Dienstag, 31. Januar 2006

Abmahnwegelagerei oder berechtigte Abmahnung? ------ Ein Musterprozeß?

Ich war bei Google.de auf der Suche nach Lösungsansätzen, wie man der im Netz herrschenden Anomie (siehe auch Admonitiologie) begegnen könne. Da erreichte mich die eMail eines Freundes, der bei mir anfragte, ob ich in einer Woche Zeit hätte als Prozeßbeobachter nach Hamburg rüber zu fahren. Da ginge es um einen abgemahnten 17 jährigen Jungen aus dem Hessischen, der unter Beschuß geraten wäre und demnächst hier in Hamburg vor Gericht stünde.
Zunächst dachte ich an einen Scherz seitens meines Freundes, aber je mehr ich mich im Netz über diesen Fall informierte, je mehr verging mir das Lachen.

Nach Durchsicht der im Internet verfügbaren Informationen sagte ich zu, allerdings unter der Voraussetzung, daß ich im Auftrage des Vereines als Beobachter an dem Gerichtstermin teilnehme.
Der Abmahnung hatte der junge Mann noch mit Hilfe eines Hamburger Anwalts getrotzt. Jetzt kommt es zum Gerichtsverfahren. Ein Gerichtsverfahren, welches mangels finanzieller Mittel des Beklagten in einem Fiasko enden kann; deshalb bittet er jetzt auf seiner Internet-Site um Spenden.
Der zur Zeit anstehende Termin könnte sich - imho - zu einem Musterprozeß ausweiten, der endlich ein wenig Klarheit schafft, was denn nun in Sachen Urheberrechtsverletzung in einem Bagatellfall angemessen ist und was nicht.

Ein wenig Brisanz erhält dieser Fall auch dadurch, daß bei heise.de berichtet wird, daß im Zuge dieses Verfahrens einem der berichtenden Medien ein Maulkorb verpaßt wurde.
Ich zitiere aus http://www.heise.de/newsticker/meldung/66024
"Die Berichterstattung wurde zudem auf Grund einer einstweiligen Verfügung eingeschränkt."

Eine Linksammlung über den Werdegang des Verfahrens und über die begleitende Berichterstattung, und die Bitte um eine Spende zur Finanzierung der Gerichtskosten findet ihr auf der Seite des beklagten Jungen:
http://www.to-you.de/

Selbst in das "Volks-Lexikon" Wikipedia ist der Begriff Abmahnwelle inzwischen eingezogen! Der dritte und vierte Satz im zweiten Absatz lautet dort wie folgt:

In vielen Fällen ist der behauptete Verstoß des Empfängers gegen eine Vorschrift nicht gegeben oder geringfügig und hätte durch viel mildere Mittel (z.B. eine freundliche Bemerkung) ausgeräumt werden können.
Die hohen, vom abmahnenden Anwalt geforderten Abmahnkosten haben in diesen Fällen die Wirkung von sog. punitive damages" (Forderung eines vielfachen der Ersetzung eines Schadens als Strafe, auch wenn die betreffende Tat keine Straftat war) auf die Opfer der jeweiligen Abmahnwelle, die dem deutschen Recht sonst völlig unbekannt sind.

Netzgärtner Kurt

Montag, 30. Januar 2006

Der Lesetipp vom Netzgärtner - 2006-01-30 -

Der Trend zum kollaborativen Kalender
Online-Terminplaner und Veranstaltungskalender sind in Mode.
Noch vor den Großen wie Google und Yahoo . . .
Mehr unter:
http://futurezone.orf.at/tipps/stories/86135/

Tipps zur Lösung des Abmahn-Problems von der 'Familie'

Hinweis:
Diesen Artikel (vom 29. Januar 2006 - 11:27 h) habe ich ein wenig umschreiben müssen,
da sich einer meiner Anrufer auf mein Impressum berief.


Ja Freunde, so kann es einem auch an einem Sonntag ergehen, wenn man sich für so eine Sache wie das Thema Abmahnung engagiert und der Rest der 'Familie' das dann mitbekommt. Da denkt Mann, daß man sich am Wochende etwas ausruhen kann und hat nicht mit der Telefon-Flatrate für das Wochende gerechnet.
Ihr versteht das nicht? Nun, dann muß ich wohl ein wenig ausholen.

Wir haben einen recht großen Familienverband - einige unserer Ahnen hat es bis nach New Braunfels (Texas, USA) verschlagen. Natürlich haben wir auch ein eigenes Dorf mit unserem Familien-Namen Staudt (*GGG*) - das liegt im Herzen Deutschlands, nicht weit weg von Koblenz.
Dann gibt es da auch noch jede Menge Seitenlinien, die einen anderen Namen tragen, aber sich zeitweilig auch auf unsere gemeinsame Herkunft besinnen.
Und diese vielen Verwandten haben natürlich auch die Google-Suchfunktionen für sich entdeckt und dadurch viele alte Familien-Bande wieder neu geknüpft. Deshalb lösen meine Schreibereien auch immer wieder einmal einen spontanen Telefonanruf aus. Während die überwiegende Leserschaft kommentarlos liest und schweigt ist meine 'Familie' (im weitläufigsten Sinne) recht telefonfreudig . . . mit Vorliebe besonders dann, wenn ich meinen mir altersgemäß zustehenden Nachmittagsschlaf halte.

Zurück zum Thema.
Das erste Mitglied der 'Familie' rief mich heute Morgen schon vor 9:oo Uhr an und meinte, daß meine Darstellung in Sachen Abmahnungen ihm bei seiner täglichen Arbeit in der Kanzlei keinerlei Hilfe böte.
Erst verstand ich ihn nicht. Aber dann öffnete er mir die Augen mit dem Hinweis, daß ja zur Genüge bekannt sei, was sich da abspiele, aber wo solle denn da die Grenze gezogen werden, wenn geklaut, geklont und kopiert werde, was das Zeugs hält?
Das Gespräch war etwas mühsam und zäh, doch dann fiel bei mir der Groschen: Er wollte von mir als 'Insider' in der Klauer-Szene (für ihn sind alle Internetler potentielle Diebe) konkret wissen, wo ich denn die für beide Parteien zumutbaren Grenzen sähe; denn darüber hätte ich mich in meinem Blog beharrlich ausgeschwiegen.

Während ich noch über seine Worte nachdachte, rief der nächste aus der 'Familie' an. Es war genau 14:12 h, eine heilige Zeit, wie jeder meiner Freunde weiß, aber die Familie hat natürlich andere Rechte. Ein in Ehren ergrautes Familienmitglied im sonnigen Ruhestand war an der Strippe.
Er kam ohne Umschweife auf meinen Blog zu sprechen und meinte, wenn ich schon meckere, dann soll ich wenigstens auch schreiben, wo ich denn die Grenzen bei Bagatellverstößen sehen würde und wie ich mit den einzelnen Fällen umgehen würde.
Dann kitzelte er mir meine Meinung recht erbarmungslos aus dem Hirn heraus und kam mir zum Schluß auch noch mit philosophischen Betrachtungen über Ursache und Wirkung bei Straftaten.
- Uff, mir wurde ganz warm. -

Seine Betrachtungsweise war folgendermaßen:
Da hat jemand etwas geschaffen (sei es ein Bild, ein Musikstück oder einen Text), um damit seinen Lebensunterhalt zu verdienen.
Dann kommt ihr User mit euren langen Fingern daher und reißt euch alles unter den Nagel, was nicht niet- und nagelfest ist.
Der Urheber dieser Werke merkt irgendwann, daß ihm da wieder einmal einer etwas gemaust hat und hebt drohend den Zeigefinger . . .
Da lacht ihr Computer-Fritzen doch nur drüber und klaut fleißig weiter.
Und jetzt wundert ihr euch, wenn da dem Urheber und Eigentümer dieser Werke der Kragen platzt und er den Spieß umdreht?
Der fragt nicht mehr lange, ob Du nun ein 'Ersttäter' bist oder nicht, der brät dir eins über . . .

Dann schlug er eine Lösung des Problemes vor, die sich in einer anderen Sache ja schon in der Praxis bewährt habe.
Bitte zerreißt mich jetzt nicht in der Luft, die folgenden Gedanken habe ich mir noch nicht zu Eigen gemacht, aber sie leuchten mir ein:

Macht es doch so ähnlich wie im Verkehrsrecht.

  1. Schafft einen Bußgeld-Katalog für Bagatell-Delikte; das entkriminalisiert die ganze Geschichte.
  2. Richtet ein Zentralregister ein (es muß ja nicht in Flensburg liegen); bei Mehrfach-Verstößen innerhalb eines festgelegten Zeitraumes kann dann auch das Bußgeld zweckentsprechend erhöht werden.
  3. Legt den Verwendungszweck für das Bußgeld fest; am Besten für eine neutrale Organisation im sozialen Bereich. Dann kommt kein Rechtsanwalt mehr auf die Idee, sich an Abmahnungen zu bereichern.
Zugegeben, dieses gute Mitglied der Familie ist in seinem Denken wohl immer noch ein Beamter, wenn auch im Ruhestand. Dabei hat er mir aber auch die Augen dafür geöffnet, daß ich mich einmal im Internet nach konkreten Lösungsansätzen für die bestehenden Probleme umsehe. Bisher hatte ich mein Augenmerk ja eher auf konkrete Abmahnfälle gerichtet, bei denen das Kind schon in den Brunnen gefallen war.
Ich gelobte Besserung und wurde gnädig aus dem Verhör entlassen.

Netzgärtner Kurt

Lösungsansätze in Sachen Abmahn-Problematik

Sorry Freunde, meinen Artikel von gestern (29. Januar 2006 - 11:27 h) habe ich leider wieder herausnehmen müssen.
Einer meiner Ratgeber rief am späten Abend erneut bei mir an und fragte ganz lakonisch: "Sag mal, bist du verrückt geworden, hier meinen Beruf breitzutreten? Lösch den Mist!"
Dem sei hiermit Folge geleistet . . . in meinem Impressum habe ich ja ein solches Verfahren versprochen.

Der überarbeitete Artikel wird heute Nachmittag erscheinen, bis dahin bitte ich um ein wenig Geduld.

Netzgärtner Kurt

Sonntag, 29. Januar 2006

Abmahnung: Rechtsmittel, Nötigung oder gar Erpressung?

Hier hat der Heise-Verlag ein erstklassiges Resümee in seinem Online-Magazin TELEPOLIS veröffentlicht.
Dieser Artikel ist ein MUSS für jeden Homepage- und Blog-Betreiber und für alle Ebayer:

Den auch im Artikel verlinkten Beitrag
Vorsicht, "Rentner" im Netz (von Wolf-Dieter Roth 09.09.2005)
empfinde ich auf den ersten Blick zwar als miese und pauschale Verunglimpfung aller Rentner, die soo auf das Internet nicht zutrifft, aber mit Humor gelesen kann ich auch über diese Satire schmunzeln.
Vielleicht sollten wir Rentner uns diesen Artikel zu Herzen nehmen und auf uns auf die uns Rentnern eigene Art besinnen?

> Rentner = Opa = liebevoll seinen Enkeln und Enkelinnen zugetan. <

Wie wäre es, wenn wir Rentner den von der Abmahnwut einiger weniger Anwälte hart gebeutelten 'Jungen Leuten' helfen und ihnen das Schwimmen beibrächten? Das Schwimmen gegen die Abmahnflut meine ich.
Da müßte doch auch noch einer der mich freundschaftlich begleitenden Anwälte aus meinem früheren Arbeitsleben ein wenig Zeit haben? Auch Anwälte werden Rentner = liebevolle Opas!

Hei, was könnten wir für einen Spaß haben, wenn wir anstelle 'Arme Parksünder bei der Obrigkeit anzuschwärzen' einmal etwas wirklich Gutes und Ehrwürdiges täten?
Da ergeben sich natürlich auch neue Rechts-Fragen:

  • 1. Wo bekommt man eigentlich Spraydosen her? *GGG*
    2. Welche Farben sollte man für welche Art von Anwälten wählen?
    3. Gibt es Gesetze, die das Verhalten als "Alternder Anwalt-Sprayer" regeln?
Netzgärtner Kurt

Samstag, 28. Januar 2006

Wer braucht in 21224 Rosengarten einen DSL-Anschluss?

Nachtrag vom 21.10.2006
DSL kommt noch in diesem Jahr!
Siehe Eintrag vom 11.09.2006
http://netzgarten.blogspot.com/2006/09/dsl-fr-rosengarten.html

~ ~ ~ ~ ~ ~

Ein Nachbar rief mich gerade eben an.
"Du Kurt, brauche ich einen DSL-Anschluß? Was ist das überhaupt?"
Auf meine Gegenfrage, wie er denn überhaupt darauf komme, meinte er, daß er da so eine Postkarte von unserem Bürgermeister erhalten habe, die er ausgefüllt zurücksenden solle. Das Porto zahle die Gemeinde . . .
Ich habe so eine Postkarte nicht bekommen . . . also frage ich meine Frau, ob sie etwas von so einer Anfrage wüßte?
"Na klar," sagte sie, "die hab ich gestern in den Papier-Mülleimer geschmissen, du hast ja schon DSL, also sparen wir dem Bürgermeister doch das Porto für die Antwort."
Nun, ich habe mir das gute Stück aus der Recycling-Tonne wieder herausgefischt, 'Mann' muß ja im Bilde sein, wenn die Politik da wieder einmal etwas Gutes tun will und uns Bürger schon mal gnädig fragt, was wir denn da so brauchen. So etwas kommt ja nicht alle Tage vor.

Tscha, und dann war ich fast genau so schlau, wie mein Nachbar.
Auf der Postkarte war ein wenig Information darüber, daß die Gemeinde die Telekom dazu bewegen möchte, doch den DSl-Anschluß für die Gemeinde etwas früher als geplant (2007) zu realisieren. Und das waren noch so drei so kleine Kästchen zum Ankreuzen:

1 Ich bin an einer kurzfristigen DSL-Anbindung von Rosengarten interessiert.
1 Ich würde das DSL-Angebot privat nutzen.
1 Ich würde das DSL-Angebot geschäftlich nutzen.

Nun, ich rief erst einmal einen Freund an und fragte, was er denn so von der DSL-Postkarte hielte? Die Antwort kam ganz lakonisch: "DSL? Die Postkarte hab ich in den Müll geworfen."
So malte ich zwei weitere Kästchen auf die Postkarte vom Bürgermeister, frankierte diese und steckte sie in den Briefkasten:

1 Ich habe schon DSL und bin sehr zufrieden damit.
1
DSL? Was ist das?

Ob unser Bürgermeister wirklich weiß, was er mit diesem Thema "DSL" hier in unserer Gemeinde losgetreten hat?
Seine Bürger und Bürgerinnen scheinen das noch nicht so recht zu wissen.
Wir sind halt noch ein Dorf.
Ein Internet-Dorf.

Oder sind da etwa Rosengärtner oder Rosengärtnerinnen, die mich hier eines Besseren belehren möchten?
Ich würde mich freuen!

Netzgärtner Kurt

Freitag, 27. Januar 2006

Der bloggende Netz-Bürger "Rockt und Rollt" !

Die Revolution ist da:

Der bloggende Netz-Bürger "Rockt und Rollt" !


Was den privaten Homepages nicht so recht vergönnt war, das macht jetzt das Bloggen möglich:
Die Erhebung der einzelnen Stimme zu einem großen Chor,
der auch gehört wird.

Es ist fast so, wie bei den Gospel-Sängern und Sängerinnen:
Einer startet als Lead-Sänger den Song und der Rest des Chores fällt sekundierend ein, wie eine mächtige Brandung, die alle Fakten und alle Emotionen an die Oberfläche spült!

Es ist fast so wie damals, als Elvis mit seinem Rock 'n' Roll'enden Hüftschwung und seiner samtigen Stimme unsere Schnulzen wie Heideröslein, Köhlerliesel und 'Das alte Försterhaus' ins Abseits drängte.
Wann war das noch? So gegen Ende der 50-iger Jahre muß das gewesen sein . . .
Jetzt, gut 50 Jahre später, steht die zweite Revolution an! War es damals unser Liedgut, so ist es jetzt unsere Schriftsprache.
Der Netzbürger ist nicht mehr sprachlos!

Die Blogger-Szene wird argwönisch beäugt.
Der Eine spricht von den Klowänden der Nation
und der Andere von einer Journalistischen Bauchnabelschow

Aber die Blogs sind mehr:
Schaut euch einmal den Blog-Eintrag von Thomas Hölscher
vom 21. Januar 2006 an. Wenn ihr auch mit den Kommentaren fertig seid (bitte auch die Blogs der Kommentatoren ansurfen!), dann sucht einmal bei Google.de nach den Begriffen 'Serverschleuder Hölscher'.
Zu diesen Suchworten gab es heute zwar nur 59 Einträge, aber die hatten es in sich. Mit dem Eintrag 'Undoldsam' des bloggenden Rechtsanwaltes Udo Vetter (vom 21.01.2006) hat dieser
das Thema auf den Punkt gebracht:
"Der Ton gegenüber Erfahrungsberichten in Weblogs wird rauer."

Jetzt warte ich nur noch auf unseren bloggenden Professor - Prof. Dr. Lorenz Lorenz-Meyer mit seinen Anmerkungen zum sogenanten Online-Journalismus. Halt, hier isser ja! Ein wenig versteckt noch in diesem Blog onlinejournalismus.de aber hier, in den Kommentaren seines eigenen Blogs
ist ein denkwürdiger Satz versteckt:
"Aber im Gegensatz zu dir GLAUBE ich eigentlich an die Blog Revolution."

Nun, habt ihr diese Zeile gefunden und wißt ihr, von wem dieser Satz stammt?


Netzgärtner Kurt

Donnerstag, 26. Januar 2006

Ist das nun zum Lachen oder zum Weinen?

Da legt sich doch ein Internet-Dienstleister recht rüde mit einem unzufriedenen Kunden an und lehnt sich recht weit aus dem Fenster? Ich bin immer noch am Grübeln, ob das Ganze nun ein Märchen ist oder traurige PISA-Wahrheit.
Die Firma mag ich hier nicht nennen, den Traffic vertrage ich nicht, der sich dadurch aufbauen könnte . . . *GGG*
Hier, bei dem betroffenen Kunden, findet ihr die ganze Geschichte:
http://www.thomas-hoelscher.de/?p=58

Forenbetreiber wurde missbräuchlich abgemahnt

So, hier ist ein relativ neues Gerichtsurteil vom 15.11.2005
http://www.ironsport.de/klage_gegen_forum5.html
http://www.dr-bahr.com/news_det_20051116010047.html

Da wurde ein Forenbetreiber abgemahnt, weil einer seiner Gäste bei ihm im Forum mit dem Nick eines Markennamens auftrat . . .
Der Abmahnende Rechtsanwalt ist gar nicht erst zur Verhandlung erschienen, wohl weil er wußte, daß seine Sache aussichtslos war. Ergo erging ein Versäumnisurteil.
Bitte lest selbst (deshalb hab ich ja auch die Links da oben für euch gepostet) und macht euch ein Bild von dem täglichen Unfug, der da immer wieder neu angezettelt wird.
Aber denkt auch daran, daß nicht jede Abmahnung ungerechtfertigt ist.
Bilderklau bei (oder für) Ebay-Auktionen etc. ist out!

Mittwoch, 25. Januar 2006

Abmahnungen sind ein alter Hut . . . und doch immer wieder neu!

Je länger ich mich mit dem Studium der Materie Abmahnungen beschäftige und je weiter ich mich durch die Berge von Literatur im Internet lese, je ungläubiger schüttele ich den Kopf. Gesellschaftliche Auswüchse in sozialverträgliche Bahnen zu lenken . . . ist das nicht auch eine der Pflichten unserer gesetzgebenden 'Regierung' - Oder sehe ich da etwas falsch?
Hier ist mein 'neuestes' Fundstück:

http://www.heise.de/tp/r4/artikel/15/15853/1.html
Abmahner und Absahner: Anwälte packen aus
Das Internet als Geldmaschine für Juristen - vom 15.10.2003

Unter diesem Titel berichtete die Online-Zeitschrift TELEPOLIS vom Heise-Verlag
bereits am 15. Oktober 2003 über die unselige Abmahnpraxis in Deutschland und stellte dabei auch heraus, daß der Gesetzgeber in England schon damals den Riegel vor solchem, oft unseriösen, Tun geschoben hatten.
Aber lest selbst, was der Autor Wolf-Dieter Roth im Spätherbst 2003 unter diesem Link geschrieben hat!

Sonntag, 22. Januar 2006

Die Forschungsstelle „Abmahnwelle e.V.“ bietet hilfreiche Informationen . . . gerade auch für den 'Kleinen Mann'

Im Januar 2005 war die Vorsitzende dieses Vereins (Jutta A. Rosenbach, bekannt als "Netzrose") selbst in die Schußlinie einer Abmahnung geraten. Die in Internet-Kreisen mit Abmahnungen bekannt gewordene Anwaltskanzlei des Günter Freiherrr von Gravenreuth hatte ihr eine Abmahnung wegen unerlaubter Rechtsberatung beschert.
Das hat aber eine andere Anwaltskanzlei nicht davon abgehalten, ihr mit einem Text Achtung zu zollen:
"Der Fall hat mich veranlasst, eine Hommage (nach einem alten Hamburger Brauch) an die Spider Murphy Gang zu verfassen:"
Ächt lesenswert! (Besonders der letzte Kommentar vom 18. Januar 2006, 11:19 Uhr) unter :
http://sewoma.de/berlinblawg/2005/01/24/sevriens/abmahnwelle-ev-skandal-um-netzrose/


Die Seiten der Forschungsstelle „Abmahnwelle e.V.“
sind über
diesen Button zu erreichen:


Die Forschungsstelle „Abmahnwelle e.V.“ informiert anhand gemeldeter Abmahnungen aktuell über juristische Fallen beim Internetauftritt, die zu einer Abmahnung führen können.
Sie sensibilisiert das Verständnis über die Abmahnung, damit Empfänger eine berechtigte von einer unseriösen Abmahnung unterscheiden können, und sie begleitet ein geschütztes Selbsthilfeforum für Abgemahnte.
Denn: Die Forschungsstelle „Abmahnwelle e.V.“ betreibt Rechts-Tatsachenforschung und beteiligt sich an der Rechtsfortbildung. Forschungsgegenstand ist die Abmahnung als zivilrechtliches Instrument in der außergerichtlichen Anspruchsdurchsetzung im Bereich des gewerblichen Rechtsschutzes, sowie des Rechts der neuen Medien und des Datenschutzrechts.

Den Abmahnwarner, unseren Newsletter, können Sie auf www.abmahnwarner.de lesen und abonnieren.

Anmerkung:
Wer gerade eine Abmahnung erhalten hat, dem empfehle ich diese Seiten, die von dem selben Verein ins Netz gestellt werden:
http://www.abmahnung.de/

Netzgärtner Kurt

Samstag, 21. Januar 2006

Nennung eines Markennamens kann bei Ebay eine Abmahnung auslösen!

Die "Neue Epoche online" schreibt am 19.01.2006 12:01:

Finger weg vom Internet-Verkauf über Markennamen
Beschreibung «Puma-ähnlich» verletzt Markenrecht - Runterladen offizieller Fotos tabu - Teure Abmahnungen für Tausende

http://www.dieneueepoche.com/articles/2006/01/19/8092.html
Also Finger weg von Marken-Namen, wenn ihr nur so einen ähnlichen Artikel versteigern wollt! Und kauft euch eine Digital-Camera, damit ihr eure eigenen Bilder machen könnt.

Unter dem Titel "Achtung: Neue Abmahnwelle gegen eBay-Nutzer"
schreibt die Net-Tribune.de am 9. Januar 2006 - 16:25 Uhr
zum Thema "Widerrufsrecht" bei Ebay
http://www.net-tribune.de/article/090106-20.php

Abmahnung, Teil IV. - Ende -


Abmahnung wegen eines gemausten Bildes bei einer Ebay-Versteigerung

Ente gut, alles gut?
Nee, so ganz zufrieden bin ich nicht.
Wenn ich mir allerdings ein Urteil des OLG Köln zu der Einstufung eines privaten Verkäufers als "gewerblich" ansehe, dann bin ich wieder im Reinen mit mir.
http://www.prozessinfo.de/index.php/archives/abmahnungen-wegen-princess-gericht-reduziert-streitwert
- Der Absatz mit dem Balken links am Text hat es mir dabei angetan. -

Aber nun zurück zur Startzeile:
Ende gut, alles gut.

Nachdem feststand, daß mein Neffe weder einen Rechtsanwalt bezahlen konnte, noch die Kosten aus der erfolgten Abmahnung, habe ich ihm geraten, die 'Hosen runterzulassen', wie man so schön im Volksmund sagt.
Er hat dann sein Sparschwein geschlachtet und sein gesamtes Bar-Vermögen auf den Haufen gepackt. Viel kam dabei nicht raus . . . Zusammen mit der modifiziertenUnterlassungserklärung hat er dann dieses Geld dem abmahnenden Rechtsanwalt angeboten. Und siehe da, es geschehen noch Wunder in diesen Zeiten! Der Rechtsanwalt hat angenommen.
So machen sich denn jetzt genau 203,16 €uro auf den Weg zum Anwalt und die Sache ist erledigt.
Was den Anwalt und die von ihm vertretene Firma zu dieser Einsicht bewogen hat, das weiß ich leider nicht. Vielleicht war es das gerade erst begangene Weihnachtsfest . . . oder auch der Gedanke, daß mein Neffe sonst (als so gut wie zahlungsunfähiger Gast) sein restliches Barvermögen versaufen könnte? Dann wäre die Abmahnung ein Kosten-Bumerang geworden.
- Wie sagt man doch so schön bei uns im Lande?
- "Der Spatz in der Hand ist mir lieber, als die Taube auf dem Dach."

Die künftige Rechtsentwicklung in Sachen Abmahnungen
werde ich auch weiterhin intensiv beobachten und hier darüber berichten.

Es ist für mich unverständlich, daß der Gesetzgeber hier soo lange schlurrt und nicht wenigstens die Bagatell-Verstöße von ächt privaten Hobbyverkäufern, Blog-Schreibern und Homepage-Eignern gegen diese maßlos überzogene Abmahnwelle schützt.
Dabei verkenne ich nicht den Umstand, daß nicht nur eine ganze Branche von dieser Misere profitiert, nein auch über die Mehrwertsteuer ist unser heiß geliebter Vater Staat ja auch recht gut im Rennen. Oder sehe ich da vielleicht etwas falsch?
Deshalb habe ich ja auch hier in meinen Blog den Beitrag über den Boingzischer geschrieben.

Netzgärtner Kurt

Freitag, 20. Januar 2006

Einstweilige Verfügung gegen Wikipedia.de außer Kraft

Aktualisiert am 23.01.2006 - 18:22 h
Das Thema 'Einstweilige Verfügung' ist zur Zufriedenheit der Wikipedia-Fans
ganz vom Tisch.
Mehr hier . . .
_______________________________

Aktualisiert am 23.01.2006 - 11:28 h
Von wikipedia.de darf vorläufig wieder auf die freie Enzyklopädie Wikipedia weitergeleitet werden.
_______________________________

- Fiktion, Wahrheit oder alles nur ein geschickter verkaufsfördernder PR-Gag ? -

Was war geschehen? Quelle:
http://www.manager-magazin.de/it/artikel/0,2828,396215,00.html
Der Streit zwischen den Eltern des toten Hackers Tron und der Wikipedia ist eskaliert. Trons Eltern erwirkten eine Einstweilige Verfügung gegen die Enzyklopädie, die zur vorläufigen Schließung der deutschen Webseite führte. Der Fall könnte zum Präzedenzfall werden.
Dann wurde auch noch der CCC in seiner Gesamtheit in dieser Sache als treibende Kraft genannt, obwohl nur ein einzelnes Mitglied (Andy-Müller-Maguhn) des CCC dahinter stand . . .

Anmerkung:
Bei dem Fall geht es um die Nennung des Nachnamens des berühmten Hackers Tron (gestorben im Oktober 1998 in Berlin) auf der amerikanischen Wikipedia-Seite . . .

Dieses ist der wohl objektivste Bericht von
derStandard.at vom 19. Jänner 2006-18:33
http://derstandard.at/?url=/?id=2302429

Siehe auch:
Hacker leben nicht gefährlich
von Burkhard Schröder 10.01.2006 in TELEPOLIS
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/21/21750/1.html

Diese Seite über Tron ist zwar interessant zu lesen, aber es findet sich kein Impressum (?):
http://www.tronland.net/

Neue Fakten zu Trons Tod - vom 08.01.1999
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/1/1748/1.html

Nachtrag vom 23.01.2006 - 11:28 h
2006-01-11
Der Geist von Tron
Filed under: Hacking, Politik&Gesellschaft — andreas @ 12:01:36
http://www.andreas.org/blog/?p=122

Abmahnung - Link-Sammlung

Diese Liste wird immer wieder aktualisiert.

Ihr könnt natürlich gleich bei Google.de oder auch bei heise.de mit dem Stichwort "Abmahnung" suchen, da ist eine Fülle von interessanten Material vorhanden.

17-jähriger - Abgemahnt in die Pleite (?)
Heise.de vom 01.11.2005 18:34 und 11.11.2005 07:52
http://www.heise.de/newsticker/result.xhtml?url=/newsticker/meldung/65638&words=Abmahnung
und
http://www.heise.de/newsticker/meldung/print/66024

Urteil: Heise haftet auch ohne Kenntnis für Forenbeiträge
Heise.de vom 05.12.2005 15:49
http://www.heise.de/newsticker/result.xhtml?url=/newsticker/meldung/66982&words=Abmahnung

Klage gegen Abmahnung wegen Forums-Nickname erfolgreich
Heise.de vom 17.11.2005 12:52
http://www.heise.de/newsticker/result.xhtml?url=/newsticker/meldung/66300&words=Abmahnung

In diesem Artikel ist besonders der letzte Absatz interessant.
Keine Anwaltsgebühren für Abmahnungen bei Mehrfachvertretung
Heise.de vom 04.06.2005 17:34
http://www.heise.de/newsticker/result.xhtml?url=/newsticker/meldung/60271&words=Abmahnung

Abmahnwelle überrollt deutsche Songtext-Seiten
Heise.de vom 17.04.2005 15:15
http://www.heise.de/newsticker/result.xhtml?url=/newsticker/meldung/58666&words=Abmahnung

Bundestag setzt Ausschuss für Netzpolitik wieder ein

Heute morgen habe ich einen Tipp bekommen, da stehe bei heise.de ein interessanter Artikel unter dem Link: http://www.heise.de/newsticker/meldung/68503

So so, da hat man denn nun wieder einen Unterausschuß zum bestehenden Ausschuß für den Bundestagsausschuss für Kultur und Medien einberufen?
Einen Ableger also, der die Themen rund um die Netzpolitik im parlamentarischen Leben beackern soll?
Ob der neue Ausschuß nun auch wirklich die Grundlagen dafür erarbeitet, daß die Spreu vom Weizen getrennt wird, damit nicht mehr mit Kanonen auf Spatzen geschossen wird, wenn es um Urheberrechtsverletzungen geht? (Siehe hierzu auch meinen Blog-Eintrag zur Abmahnwelle)
Oder geht es dort vielmehr um Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen für unser Rechtswesen?
Fragen über Fragen . . . hoffentlich gibt es da bald auch einmal Antworten.
Kann man da als "einfacher Bürger" eigentlich auch eine der Damen oder Herren in diesem neuen Unterausschuß direkt kontaktieren, damit "die dort oben" auch wissen, wo dem Volke der Schuh drückt?

Wenn man sich so die Antworten im Forum von heise.de ansieht, dann sieht die Netz-Fan-Gemeinde dem neuen Ausschuß noch recht nüchtern entgegen.
Ich zitiere:

"Da hier aber Menschen, die geistig im 19. Jahrhundert stecken auf eine Technologie des 21.Jahrhunderts stoßen, ist der Stoff für Realsatire perfekt."

Mehr findet ihr hier.

Donnerstag, 19. Januar 2006

Sinn und Unsinn in Blogs - Teil II., Anonym in der Masse

Es soll Zeitgenossen geben, die mit ihrem Ferrari zum Bäcker fahren, um Brötchen zu holen, obwohl der nur 300 Meter weit weg ist und das schönste Wetter herrscht.
Andere laden sich drei Zentner Briketts vom Baumarkt in den Kofferraum ihres Kleinwagens und wundern sich, warum der Wagen auf der Straße Funken zieht.
Der Nächste fährt mit einem niegelnagelneuen Autobus, mit Platz für 40 Reisende, seine 10 Rinder zum Schlachthof.

Ihr glaubt es nicht, daß ein Solches geschieht?
Nun, im übertragenen Sinne findet so etwas auch hier in den Blogs statt. Schaut einmal richtig hin.

Da hat der liebe Gott (oder dank Darwin, die Evolution) uns ein Hirn und ein Mundwerk beschert. Dazu noch zwei Hände, zwei Füße und noch so allerlei Nützliches für die Kommunikation. Unter Anderem auch etliche Muskeln, die es uns ermöglichen, unser Gesicht zu einem Lächeln oder einer wütenden Grimasse zu verziehen.
Diese Geschenke der Natur sind vielseitig einsetzbar.
So kann man zum Beispiel die Füße nicht nur zum Laufen benutzen, nein, man kann mit ihnen auch kommunizieren, indem man jemandem gegen das Schienbein tritt.
Und da wäre ich wieder beim Thema.

- Kommunikation - ist das Stichwort.

Wie nun bringe ich das, was ich zu sagen habe, so rüber zu meinem 'Kommunikations'-Partner, daß dieser mich auch wirklich versteht (und ich ihn im Gegenzug)? Welche Mittel setze ich ein, damit ich nicht falsch verstanden werde? Will ich einseitig kommunizieren oder bin ich zu einem Dialog bereit?

Da haben wir also vom lieben Gott so einiges für die Kommunikation mitbekommen und was machen wir daraus?
Die Lippen kneifen wir zu.
Unser Gesicht mit der Mimik verstecken wir hinter einem anonymen Nick.
Und manchmal scheint es auch so, als hätte da der Eine oder Andere sogar sein Gehirn auf Sparflamme geschaltet.

Wir haben die Möglichkeit, uns gegenseitig zu besuchen und von Angesicht zu Angesicht miteinander zu sprechen.
Wir könnten natürlich auch miteinander telefonieren (bei den immer noch purzelnden Preisen ist das wohl kein Thema mehr).
Aber was machen wir?
Wir kloppen wie die Besessenen in die Tasten, nachdem wir vorher auch noch unsere Identität hinter einem anonymen Nick versteckt haben und schicken uns eMails, machen unsere Einträge in Foren, nennen vieleicht auch noch eine Homepage unser Eigen und gehen jetzt frohgemut in die Blogger-Szene . . . und wundern uns dabei, daß wir nicht gehört werden.
- Keiner liebt mich, keiner mag mich, keiner hört mir zu. Und Antworten mag mir auch keiner! -
Und dieses alles im Zeitalter der modernsten Kommunikationsmöglichkeiten!
Mann, was sind wir arm dran. Fast so arm dran, wie unsere Kleinen, die mit Spielzeug so überschüttet werden, daß sie darin schier ersticken.

Nein, ich mache nicht mit, bei Spielen wie "Homebanking".
Zumindest soo lange nicht, wie es noch bei meiner Hausbank noch leibhaftige Menschen an der Kasse gibt, die auch noch hübsch anzusehen sind.
Und auch hier im Blogger-Bereich werde ich die alten Forenspiele nicht wieder aufleben lassen.

Mein Blog dient zur Information.
Wer einen passenden Kommentar als Ergänzung anfügen möchte, der ist hier im Blog herzlich willkommen.
Wer aber diskutieren möchte, den heiße ich in meinem Forum herzlich willkommen; dieses ist durch seine strukturierte Form wesentlich besser für Diskussionen geeignet. Auch der eMail-Dienst ist im Forum wesentlich besser ausgebaut; selbst nach Kommentaren zu einem Kommentar bekommt dort auch ein Gast eine eMail-Nachricht über einen neuen Eintrag.
Sucht aber jemand einen wirklichen Freund im Leben, dann wird er nicht um das Telefon und um einen gelegentlichen Besuch herum kommen.

Hough, ich habe gesprochen!

Netzgärtner Kurt

Dienstag, 17. Januar 2006

Abmahnung, Teil III.

Dieser Fall ist erledigt, aber das generelle Thema 'Abmahnung' schmort wohl noch eine Weile. Siehe auch:
http://netzgarten.blogspot.com/2006/01/abmahnung-teil-iv-ende.html

Auszug aus dem Online-Buch (PDF-File) von dem Rechtswissenschaftler (und Theologen) Professor Dr. Thomas Hoeren

  • Das AG Charlottenburg915 vertritt im übrigen die Aufassung, daß einem abmahnenden Rechtsanwalt bei einer berechtigten Abmahnung wegen Urheberrechtsverletzung nur eine pauschale Aufwandsentschädigung in Höhe von 100 Euro zustehe, wenn bereits vorher zahlreiche gleichlautende Abmahnungen wegen eines gleichartigen Verstoßes verschickt wurden.
    Begründung:
    In diesem Fall liege ein Musterformular vor und die Ausarbeitung einschließlich Ermittlung der Kontaktdaten des Verletzers kann gleichfalls durch eine Sekretärin erfolgen. Das LG Freiburg hat bei einer einfachen Konstellation des Domain-Grabbings einen Anspruch auf Ersatz der Abmahnkosten abgelehnt.916

Den Link zum vollständigen Text (Skriptum (PDF) findet ihr hier oder oben im Titel.

    Sinn und Unsinn in Blogs - Teil I.

    In meinem Forum lasse ich mich derzeit ein wenig über die
    sinnvolle Nutzung der Blogsysteme aus.
    Warum?
    Nun, das ist ganz einfach.
    Der eine Freund hat mich hierher in den Google-Blog gelockt und der Andere spöttelt hier darüber, warum ich wohl hier bin, obwohl ich doch diesen 'Unsinn' nicht mitmachen wollte.
    Meine Antwort ist ganz einfach.
    Man kann erst richtig über die Wirkung von Alkohol reden (oder schreiben), wenn man einmal soo richtig besoffen war. - Mit Blogs ist es so ähnlich . . .

    Also habe ich mich überwunden und bin in das etwas seichte Gewässer der Blogs hinab getaucht.
    Schaut euch nur einmal diese 3 "Feeds" (1 x RSS- und 2 Atom-Feeds) aus diesem Blog-System an, dann ahnt ihr, wo einer der Knackpunkte liegt:

    http://www.lawblog.de/index.php/feed/
    http://schreibnetz.blogspot.com/atom.xml
    http://netzgarten.blogspot.com/atom.xml

    Euer Netzgärtner Kurt

    Montag, 16. Januar 2006

    Abmahnung bei Ebay-Auktion, Teil II.

    Dieser Fall ist erledigt, aber das generelle Thema 'Abmahnung' schmort wohl noch eine Weile. Siehe auch:
    http://netzgarten.blogspot.com/2006/01/abmahnung-teil-iv-ende.html
    ______________________________________________________________


    Am Dienstag, den 10. Januar 2006 berichtete ich zum ersten Mal über die meinem Neffen zugegangene Abmahnung.
    http://netzgarten.blogspot.com/2006/01/abmahnung-es-kann-der-frmmste-nicht-in.html

    Ich bin nicht eingeloggt bei Ebay und beginne meine Recherchen.
    Zuerst suche ich die Kennung meines Neffen.
    Treffer, ich habe ihn sofort gefunden.
    Er ist Mitglied seit 3 Jahren und 6 Monaten.
    Na, dann wollen wir mal sehen, ob der eine gewerbliche Einstufung verdient hat. Mal sehen, ob mir eBay das auch noch, ohne eingeloggt zu sein, verrät.
    Also rufe ich sein Profil auf und finde 3 Bewertungen in den letzten 6 Monaten (9 in den letzten 12 Monaten). Na ja, so jeden 2. Monat ein Artikel, das spricht nicht gerade für einen Händler. Oder?
    Dann wolle mer mal sehn, wie seine Aktivitäten so in den letzten dreieinhalb Jahren aussahen; ob eBay mir das auch verrät?
    Bingo: Wenn ich den Reiter "von Käufern" anklicke erhalte ich 15 Bewertungen = 15 Verkäufe. 15 Verkäufe in 42 Monaten, das macht im Schnitt einen Abstand von fast 3 Monaten von einem Verkauf zum anderen.

    Wohlgemerkt: Alle diese Informationen erhielt ich gerade, ohne bei eBay registriert zu sein; ich war also auch nicht eingeloggt!
    Und da muß sich ein Händler wirklich einen Anwalt beschaffen, um so einen Burschen abzumahnen?
    Da muß dann auch noch der Streitwert auf 10.000,-- €uro festgelegt werden?
    Nee Leute, das riecht fürchterlich nach Kanonen, mit denen auf Spatzen geschossen wird!
    Das Problem hätte der Händler auch bequem selbst und ohne Anwalt mit der einen oder anderen eMail erledigen können.

    Und die Höhe des Streitwertes von 10.000,-- € ?
    Na ja, das ist wohl der Panzer, mit dem der Rechtsunkundige überrollt werden soll? Der hohe Streitwert dient wohl dazu, den Weg am Amtsgericht vorbei direkt zum Landgericht zu erreichen (oder dient dieser hohe Streitwert nur dazu um eine hohe Kostenrechnung ausstellen zu können?) .
    Wozu?
    Ganz einfach: Beim Amtsgericht herrscht kein Anwalts-Zwang, beim Landgericht dagegen aber ist so ein Anwalt zwingend. Das ist gut für die Zunft.
    Die Grenze liegt bei einem Streitwert von 5.000,-- €uro. Bis zu dieser Summe ist das Amtsgericht zuständig; geht der Streitwert darüber hinaus, kommt auch der 'Kleine Mann' nicht um einem Anwalt herum.
    Aber da gibt es wohl auch eine ganze Reihe von Ausnahmen.

    So ganz klar ist mir das mit der Zuständigkeit nun aber auch nicht, wenn ich mir auf der einen Seite die Urteile von Amstgerichten durchlese und dann da in den Newslettern von Dr. Bahr blättere. Da heißt es unter Punkt 4. des Newsletters vom 21.09.2005, 00:07:44

    Zunächst bestätigt das Gericht (LG Hamburg) seine bisherige Rechtsprechung, dass das bloße Berufen auf wettbewerbsrechtliche Vorschriften ausreicht, um die besondere Zuständigkeit des Landgerichts zu begründen.
    Aber lest selbst einmal hier nach:
    http://www.dr-bahr.com/findex.php?p=newsletter/letter/index.php

    Sonntag, 15. Januar 2006

    There is no Soul in Machine-Talk


    There is no Soul in Machine-Talk.
    There is no life in black letters on white paper.
    I can not see the twinkle in your eyes, to see if you are serious or just kidding me.
    I can not hear the vibrations in your voice to recognize, if you are feeling well.

    Es ist keine Seele in der Maschinen-Sprache.
    Es ist kein Leben in schwarzen Buchstaben auf weißem Papier.
    In deinen Augen kann ich nicht sehen, ob du es ernst meinst
    oder nur deinen Spaß mit mir treibst.
    Den Klang deiner Stimme kann ich nicht hören und weiß somit nicht,
    ob es dir gut geht.

    © Kurt

    Samstag, 14. Januar 2006

    Der Beruf Boingzischer ist Wirklichkeit geworden


    Vorsicht - Satire.

    Ihr kennt den neuen Beruf des Boingzischers nicht?
    Nun, das ist die neue Möglichkeit zu arbeiten, falls man von einer langandauernden und hoffnungslosen Arbeitslosigkeit betroffen ist.
    Was das mit dem Blog-Thema Abmahnung zu tun hat? Nun, das erkennt ihr vermutlich, wenn ihr alles gelesen habt.

    Es herrscht Krieg!
    Oh, nicht so mit Schwertern oder anderem Spielzeug.
    Es sind Kanonen, mit denen oft auf Spatzen geschossen wird.
    Auch Panzer werden eingesetzt, mit denen der naive Abgemahnte gnadenlos überrollt wird, wenn er nicht höllisch aufpaßt.
    Es herrscht ein Abmahn-Krieg.

    Jeder gegen Jeden.

    • Händler gegen unvorsichtige Anbieter bei Ebay; auch, wenn sie offensichtlich rein private Anbieter mit nur wenigen Auktion sind.
    • Ebay gegen Analysten, die Ebay-Daten statistisch auswerten.
    • Selbst Juristen untereinander zetteln da etwas recht Interessantes an.
      Da wird einer Anwaltskanzlei doch glatt das Führen eines Online-Gästebuches (als Begleitung zu einer rechtlich einwandfreien Homepage) verboten. Der Titel dieser Internet-Seite lautet:
      "Abmahnkrieg" unter Rechtsanwälten
      und . . . und . . . und . . .
    Aber der Hammer (oder besser gesagt: der Lichtblick) ist diese Seite:
    http://www.frag-einen-anwalt.de/forum_topic.asp?topic_id=8669
    Eine Online-Rechtsberatung für € 40,-- mit öffentlicher Fragestellung und auch öffentlicher Antwort von einem echten Rechtsanwalt!
    Wie das Ganze mit dem verbotenen Gästebuches eines anderen Anwalts zusammenpaßt (siehe oben unter 'Interessantes'), ist mir ein Rätsel, aber meinen Neffen wird's sicher freuen.

    Freitag, 13. Januar 2006

    Mein neues Studien-Semester 2006 hat begonnen


    Studienfach: Abmahnungen (Glosse mit ernshaftem Hintergrund)
    Universität: Internet (Google, Deutschland)

    Meine erste Vorlesung hatte ich heute hier:
    http://www.dr-bahr.com/findex.php?p=/news/news_det_20040517191147.html
    Na, ich hab zwar nicht alles verstanden, aber der dargestellte Sachverhalt erscheint plausibel.

    Dann kam schon schwerverdaulichere Kost von Moritz Pohle
    http://www.law-blog.de/62/die-abmahnung/
    Dieser Kommentar von Ra. Dr. Bahr (Hamburg) innerhalb der gleichen Vorlesung hatte es mir dann angetan:

    • Die ständige Rechtssprechung privilegiert seit Jahrzehnten gerade den Abmahnenden und legt ihm keine gerade keine gewissenhafte Nachprüfung seines Schutzrechtes auf. Der Abmahnende kann - um es mal überspitzt zu formulieren - aus jedem “schwachsinnigen Grund” abmahnen und er hat faktisch nichts zu befürchten. Die Rechtssprechung hat zwar theoretisch einen Schadensersatz bei unberechtigten Abmahnungen bejaht, aber in der Praxis so gut wie nie bejaht, vergleiche: http://www.dr-bahr.com/findex.php?p=aufsaetze/unberechtigte_abmahnung.html

    Spätestens bei Herrn Dr. Bahr merkte ich dann, daß ich mich im Saal geirrt hatte und in eine Veranstaltung von Juristen geraten war.
    Man hat mich dort aber nicht ausgesperrt, sondern ließ mich ihre Debatten freimütig mitverfolgen. Das nenne ich Dienst am Volke oder auch einen guten Beitrag zur Erwachsenen-Bildung!
    Ihr werdet mir nicht glauben, wer mich aus dem Saal freundlich hinausbegleitet hat, als die Herren mit ihren Debatten fertig waren. Es war kein geringerer als Prof. Dr. iur. Rainald Taesler. Er war zwar ein wenig wortkarg, aber dafür hinterließ mir einen Link bei Google.de, der darauf schließen läßt, daß er sich nicht nur mit dem Wirtschaftsrecht befaßt, sondern auch mit Datenbanksystemen wie dBase - oder habe ich da doch etwas falsch verstanden?

    Pooh, für heute raucht mir der Kopf . . . was mag mir morgen bevorstehen?
    Ob ich da mal den Amtsrichter besuchen sollte?

    Netzgärtner Kurt (beim Studium)

    Donnerstag, 12. Januar 2006

    Schleswig-Holstein.de eMail-Adressen bei Freenet.de

    Die ersten Anfragen zur Einrichtung eines POP3-Accounts unter Outlook-Express laufen bei mir auf. Die Seiten mit der Hilfe-Funktion von Freenet.de reichen da nicht ganz aus . . .
    Eigentlich wollte ich ja die Finger von Outlook lassen, aber was bleibt mir übrig, wenn da jemand um Hilfe ruft?
    Aber auch ich blieb stecken, der eMail-Server von Freenet meinte immer, daß ich ein falsches Paßwort eingegeben hätte . . .
    Was macht Mann da, wenn man selbst nicht mehr weiter weiß? Nun, dann ruft man jemand an, der das wissen könnte. Bei meinem Bruder fand ich die ersehnte Hilfe. Wir verglichen unsere Konten-Konfiguration und siehe da, das Problem war im Nu behoben. Da hatte Freenet doch glatt einen Nachbearbeitungsschritt und den entsprechenden Screenshot auf seinen Hilfe-Seiten vergessen:

    1. Abweichend von der damaligen Regelung mit dem Ausrufezeichen (!) bei Schleswig-Holstein.de ist hier im Outlook-Express-Konto für Freenet immer das korrekte @ - Zeichen zu verwenden.
    Anstatt karlchen!schleswig-holstein.de muß es heißen: karlchen@schleswig-holstein.de

    2. Bei dem Fenster mit dem Reiter "Server" ist zusätzlich zu dem Häkchen unter 'Server erfordert Authentifizierung' anschließend das Feld 'Einstellungen' anzuklicken und in dem neu erscheinenden Fenster 'Anmeldung mit' zu markieren und das Feld 'Kontoname' und eventuell das Feld 'Kennwort' mit den korrekten Werten zu füttern.
    Übrigens . . . ich würde das Paßwort (Kennwort) bei Outlook nicht fest vorgeben, da dieses schöne Progrämmchen das Paßwort nicht immer sorgfältig genug vor neugierigen Hacker-Blicken verbirgt.

    Mittwoch, 11. Januar 2006

    Meine Blogger-Favoriten


    Diese Blogs lese ich täglich:

    Hinweis: Dieser Eintrag wird laufend aktualisiert; die letzte Aktualisierung erfolgte am 28.01.2006 - 13:27 h

    http://amtsrichter.blogspot.com - Dieser Blog war nur ein Scherz - schade.
    AMTSRICHTERBLOG
    Amtsrichter Schwarz über das Leben eines Amtsrichters in einer westdeutschen Kleinstadt
    Dieser Blog ist noch brandneu und fast leer . . . am Friday, January 13, 2006 wurde er eingestellt. *GGG*

    http://www.lawblog.de
    Der law blog von Udo Vetter
    Aus dem Leben eines Düsseldorfer Strafverteidigers - beruflich und privat.
    Locker und flüssig geschrieben !
    Im Imressum wird darauf hingewiesen, daß die Beiträge keine Rechtsberatung darstellen . . . aber nach der Lektüre dieses Blogs ist man entweder ein wenig schlauer oder auch ein wenig erheitert.
    http://www.lawblog.de/index.php/archives/2006/01/08/bilderklau-und-abmahnwelle/
    Dieses ist eine aktuelle Seite aus dem law blog.

    http://www.bildblog.de
    Keiner liest die Bild-Zeitung . . . ich auch nicht.
    Aber die Macher vom BILDblog kennen jeden Winkel dieses von niemandem gelesenen Blattes. *GGG*

    http://schreibnetz.blogspot.com/
    Schreibnetz und 'verknüpfte Literatur' im Internet.
    Ein 'moderner' Philosoph? Oder . . . ?

    Dienstag, 10. Januar 2006

    Abmahnung: Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenn's dem guten Anwalt nicht gefällt, Teil I.

    Dieser Fall ist erledigt, aber das generelle Thema 'Abmahnung' schmort wohl noch eine Weile weiter. Siehe auch:
    http://netzgarten.blogspot.com/2006/01/abmahnung-teil-iv-ende.html
    Aus diesem Grunde habe ich in diesem Posting einige Namen gelöscht; mir ist nicht an einer pauschalen Anwalts- oder Firmen-Schelte gelegen.

    31. Januar 2006 - Netzgärtner Kurt
    _____________________

    Jetzt hat die Abmahnwelle auch unsere Familie erfaßt.

    Da hat einer meiner Neffen doch ein Schreiben von (Name gelöscht) bekommen. Dem Schreiben lag eine Gebührenrechnung von runden 650,-- €uro bei und die Forderung einer Lizenzgebühr für ein Bild, beziffert mit rund 500,-- €uro.
    Daneben wären noch so allerlei Erklärungen abzugeben . . .

    Was war geschehen?
    Da hatte "Jemand" (ich sage aus gutem Grund "Jemand", aber dauf komme ich später) unter dem Namen meines Neffen einen Original-Türschweller (Audi) einer süddeutschen Firma (Name gelöscht) bei eBay zur Versteigerung angeboten.
    Der Grund für die Abmahnung ist ein bei eBay hochgeladenes Bild eines Audi's mit dem Schriftzug (Name gelöscht) anstelle der Nummer im Kennzeichenschild.

    Bisher gelang es mir nicht, heraus zu bekommen, wer denn nun dieser "Jemand" ist, der im Hause meines Bruders dieses Bild des Anstoßes zu eBay hochgeladen hat. Dafür kommt möglicherweise nicht nur mein beschuldigter Neffe infrage, sondern auch der Rest der Familie oder gar einer seiner Freunde.
    Aber das ist nicht so wichtig.

    • Das was ich für wichtig halte, das ist, daß unsere gesetzgebende Körperschaft endlich erkennt, daß hier Abmahnwellen losgetreten werden, die unsere eh' schon überlasteten Gerichte nur noch mehr verstopfen und diese von ihren anderen wichtigen Aufgaben fernhalten.
    • Und was ich für noch schlimmer halte ist, daß hier mit Kanonen auf Spatzen geschossen wird.

    Der Streitwert wurde von dem Sachbearbeiter (Name gelöscht) der Anwaltskanzlei auf 10.000,-- €uro festgelegt!
    Heute, am 10. Januar ist die Abmahnung bei meinem Neffen eingegangen und bis zum 13.1.2006 wurde der Eingangstermin der Antwort meines Neffen bei der Anwaltskanzlei befristet.
    Heute lese ich das Schreiben und morgen bringe ich meine Antwort zur Post, damit ich die Fristen wahre? Ich bin in Versuchung, solche kurzen Fristen als Nötigung zu bezeichnen; denn da kann ich mich bei einem ersten Verstoß weder mit meinen Freunden noch mit einem Juristen vernünftig beraten.

    Ich zitiere zum Streitwert von 10.ooo,-- €uro:
    "Der von uns zugrunde gelegte Gegenstandswert ist nach den uns vorliegenden Beschlüssen befasster Gerichte am unteren Ende des Angemessenen und für derartige Verletzungen an Bildrechten allgemein anerkannt."

    Dem möchte ich entgegenhalten, daß solche Abmahnungen beim Internet-Volke 'allgemein bekannt' sind, aber wohl kaum als 'am unteren Ende des Angemessenen'!

    Es gibt aber auch noch Lichtblicke; nicht alle Anwälte schwimmen mit, auf der derzeitigen lukrativen Abmahnwelle. Die meisten Rechtsanwälte, die ich kennen gelernt habe, waren und sind gegenüber privaten Usern im Internet fair; jetzt muß ich wohl eine spezielle Koryphäe bemühen (siehe unten stehenden Link).

    Für Betroffene solcher Abmahnungen:
    Hier ist noch ein echt hilfreicher Link zu einer trefflichen Anwaltskanzlei in Hamburg. Schaut einmal genau hin, in was Herr Rechtsanwalt Dr. Bahr promoviert hat und in welchen Vereinigungen er Mitglied ist:
    http://www.dr-bahr.com/
    Wer weiß, vielleicht hat Herr Dr. Bahr demnächst ein wenig Zeit für mich und rettet meinen Neffen vor ungebührlichen Forderungen, die meiner Meinung nach oftmals eine reine Abzocke sind?

    Zwei weitere hilfreiche Links möchte ich euch auch nicht vorenthalten:
    http://www.abmahnwelle.de/
    http://www.abmahnung.de/ Ratet mal, wem diese Domain jetzt gehört!
    Geändert am 11. April 2007

    Netzgärtner Kurt

    Samstag, 7. Januar 2006

    Diese Bloggersoftware ist gut, aber sie könnte besser sein!

    Liebe Google- und Blogger-Freunde,

    Dieses Blog-System ist gut.
    Und jetzt kommt der Mördersatz, der wie üblich mit einem 'Aber' beginnt:
    Aber ich habe Probleme, die sich weder mit der Hilfe-Funktion noch mit einer eMail an die Betreiber lösen lassen.
    Dazu gehört so ein Müll, wie die Anzeige des nachfolgenden Blogs mit dem Internet-Explorer vom lieben Bill Gates (der Firefox-Browser hat kein Problem mit der Anzeige):
    http://schreibnetz.blogspot.com/

    Mit allen anderen gängigen Browsern ist die Anzeige einwandfrei; auch unabhängig von der gewählten Pixel-Auflösung.
    Nur good old Bill schert da wieder einmal aus der Reihe!
    Aber es gibt auch Lösungen . . . nur, wie finde ich diese?

    Deshalb habe ich bei mir im Forum eine passende Rubrik eingerichtet;
    wer wo anders schon gute Hilfestellungen entdeckt hat, den bitte ich um eine Nachricht!

    Netzgärtner Kurt (beim Unkrautzupfen)

    Freitag, 6. Januar 2006

    California Dreamin'

    I am a 'native citizen' of Hamburg *)
    It is grey outside.
    Our lights are burning inside our home on midday.
    Our son just came in an said: "Es ist saukalt da draußen!"
    - It means something like: "It's cold as hell outside!" -
    O, that's not really that cold, we have just minus two degrees centigrade . . .
    but the gray sky an the chilly wind makes ist feel like -10 C

    So what!
    I'm dreaming of my time in California . . . and it is a warm feeling!

    Netzgärtner Kurt

    *) See my comment

    Donnerstag, 5. Januar 2006

    Ist Pietät . . . ein Fremdwort für die Medien?

    - Die 'Heute-Nachrichten' im ZDF um 19:oo h -
    Der Hinweis im Abspann, gesprochen von der Nachrichtensprecherin Petra Gerster, soll wohl die Einschaltquote beim ZDF erhöhen . . .

    Ich zitiere:
    "Das Heute-Journal heute erst um halb elf mit Klaus Kleber;
    darin: Der Nahe Osten nach Scharon."


    Der Mann ist noch nicht tot !
    Oh, wie liebe ich diese Paparazzies, die ja nun auch schon in unsere Öffentlichen Fernsehanstalten eingezogen sind.
    Zugegeben, ich mochte Sharon noch nie und ich werde ihn wohl auch in Zukunft nicht mögen, aber diese Art der Berichterstattung kotzt mich einfach an.

    Mittwoch, 4. Januar 2006

    Lasse sagt, er sei kein Troll

    Lasse beschwerte sich bei mir, daß ich ihn als "Troll" bezeichnet habe.
    Der Beschwerde sei hiermit stattgegeben.
    Im Bereich meiner Homepage wird demnächst eine neue Seite aufgelegt;
    Thema: Was ist ein Troll.
    Mehr unter:
    http://kurt-staudt.de/forum1/viewtopic.php?p=29#29

    Netzgärtner Kurt

    Sonntag, 1. Januar 2006

    Schreibnetz . . . Wer oder was ist das ?

    Schreibnetz
    Den oder die Menschen hinter diesem Pseudonym kenne ich nicht wirklich.
    Und dennoch . . . dieser Lasse, Ritter vom Schreibnetz zu Radong alias
    Lars Jane Dahn, alias . . . ist mir so vertraut wie keine andere Figur
    im Netz.
    In den vergangenen Jahren hatte ich so manchen Spaß mit ihm; wir haben
    auch so manche Attacke gemeinsam inszeniert, ohne uns dabei abgesprochen
    zu haben.
    So wurde unter Anderem ein Mitarbeiter der Pressestelle der Freien und
    Hansestadt Hamburg unser versehentliches Opfer; dieser wurde unsanft zu
    früher Morgenstunde von der Polizei geweckt, weil ich mir Sorgen um sein
    Wohlbefinden machte. Meine spätere telefonische Entschuldigung hat er
    wie ein Gentleman angenommen. Nun, er klang noch ein wenig verkatert ob
    des frühen Weckrufes, aber er schien es mit einem (etwas zerknitterten)
    Humor zu tragen.
    Die letzte gemeinsame Attacke ritten wir zum Jahresende 2005 im Forum
    des Focus. Sucht dort einmal unter dem Stichwort 'Metatagister' und ihr
    werdet euch verwundert am Kopfe kratzen, was wir da in aller Kürze
    veranstaltet und erreicht haben.
    Lasse wurde dort gesperrt und meine Wenigkeit wurde in Quarantäne genommen, ohne jemals von einem der dortigen Moderatoren oder Admins kontaktiert worden zu sein.

    Das Netz ist eine Plattform für alle möglichen Wesen.
    Der Eine nutzt es als Hyde-Park-Corner, stellt sich auf ein Podest und
    verkündet das Heil der Welt. Der Andere nutzt seine Chance zur Selbst-
    Darstellung und ruft: "Seht her, hier bin ich; liebt mich . . . oder hört
    mir wenigstens zu!"
    Der Nächste nutzt das Netz zur Agitation; vielleicht, um seinen Frust
    loszuwerden, und ein Anderer möchte einfach nur mit Anderen teilen, was
    er so hat und weiß.
    Was den lieben Lasse so treibt, das kann ich nicht sagen, möge er selbst
    für sich sprechen. Aber was mich treibt, das ist einfach beschrieben:
    Mich treibt die Neugier. Ich möchte verstehen, wie und warum etwas in einer
    bestimmten Art und Weise funktioniert. Und, ich möchte helfen, wenn etwas
    nicht so recht klappt oder aus dem Ruder läuft. Ein weiteres Motiv für mich
    ist mir von meinem Vater in die Wiege gelegt worden: Ich habe Spaß im Leben
    und am Leben.

    Zurück zu Lasse.
    Mein erster Eintrag im Neuen Jahr gebührt ihm, weil ich durch ihn und mit ihm
    sehr viele Einsichten in das Netzgeschehen gewonnen habe und dabei auch noch
    eine Menge Spaß hatte.
    Dafür danke ich ihm, ihr oder ihnen.
    "Ihm, ihr oder ihnen" habe ich geschrieben, weil es mir gleichgültig ist, wer
    denn nun dieser Lasse ist; ein Mann, eine Frau oder eine ganze Gruppe von
    guten Geistern (oder Kobolden).
    Das Wort 'gleichgültig' habe ich mit Bedacht gewählt; Lasse wird wissen, warum.

    Netzgärtner Kurt