Montag, 29. November 2010

Test: POP-Radio (Internet-Radio)

Eine "Volks"-Radiostation . . . vom Bürger für Bürger.
- Das Internet machts möglich. -

Grüße an ThomasS !




Nach kleinen anfänglichen Schwierigkeiten streikt nur noch der MediaPlayer von Microsoft . . . da fehlt irgendein Plugin . . . aber das fehlende Plugin wird nicht benannt.
Dafür läuft der VLC-Player sauber :-)

Allerdings spielt da nicht jeder Browser einwandfrei mit . . . Zeitweilig wird da nur eine Start-Datei heruntergeladen, ohne den VLC-Player zu starten . . .
Am Besten läuft dieser Sender bei mir mit meinem Ubuntu-Linux und dem Firefox!

Montag, 22. November 2010

Leben nach Beginn der Rente - Ein Hundeleben?

.
Aus gegebenem Anlaß (ich bin halt alt geworden, auch wenn ich mich nicht immer so fühle) habe ich einen zweiten Blog gestartet:



Wir werden alle immer älter.
Das schafft neue Probleme.
Außerdem gibt es immer mehr Singles, die keine Kinder mehr in die Welt setzen und auch keinen Platz in ihren Wohnungen für ihre 'zu alt gewordenen' Eltern haben.
Das gibt zusätzliche Probleme.

Hinzu kommt dann auch noch unsere "Apparate-Medizin", die uns zwar überleben läßt, aber nicht mal so eben wieder für ein lebenswertes Dasein fit macht.
Die fehlende REHA im Pflegeheim ist da das Thema.
- Wer will schon nur "aufbewahrt" werden?
- Als Ersatzteillager für Andere taugen wir ja auch nicht mehr so recht . . .
.

Sonntag, 21. November 2010

Lobbypedia von Lobbcontrol ist Online

.
Die Zeit-Online hat gerade einen sehr guten Artikel über dieses neuen Demokratie-Projekts präsentiert:

In dem Artikel wird deutlich, daß uns diese Internet-Seite seil Langem gefehlt hat!
Hier ist natürlich auch der direkte Link zu dieser neuen Seite:


Lest mit!
Macht mit!
Gestaltet euer Umfeld mit und laßt euch nicht nur einfach regieren!



Samstag, 20. November 2010

Das Internet-Radio von "Feinkost-Albrecht" II.

.
Ja, ich hab es als "Alter Knacker" (>= 70) gewagt.
Ich hab mir das neue Internet-Radio von Aldi geholt.
Die Modellbezeichnung ist P85055 (MD 86062)

Mit der neuesten Technik der heutigen Jugend habe ich mir die Nostalgie aus meiner eigenen Jugend wieder ergattert!
Die erste Installation ging etwas hakelig - vielleicht hätte ich meinen Sohn zu Hilfe rufen müssen - aber ich war ja auch nur auf eine Überlastung der Medion-Server hereingefallen.

Jetzt am Samstag-Morgen höre ich meinen Lieblingssender aus California.
Oh Mann!
Was tun diese Tearjerker doch gut.
Das ist Gefühl pur!
Nee Schnulzen im deutschen Sinne sind das nicht.
Das Wort Tearjerker heißt wörtlich übersetzt 'Tränen- (Heraus-) Zerrer",
also so etwas wie "ein Lied, das auf die Tränendrüsen drückt".
Wir nennen hier in Deutschland solche Lieder "Country & Western Songs".

Mann oh Mann, da bekomme ich doch schon morgens um 6 Uhr Heimweh nach meiner alten Heimat California, der dort immer scheinenden Sonne und meinem damaligen Lieblingssender KFOX
Damals hatten die Leute aus Texas, Oklahoma, Alabama und Tenessee den Sendeplatz besetzt, heute sind es die vielen dort lebenden Koreaner und nennen diese Radiostation "Radio Soul".

Tscha, so ändern sich die Zeiten.
Im Internetradio von 'Feinkost Albrecht' lausche ich so nicht mehr 'meinem' alten Sender KFOX, sondern dem Sender HPR1: The ClassicCountra-Channel und höre solche Songs wie California Dreamin'
und She thinks I still care und Adios Amigo, Adios my Friend

Cathy Lord, where ever you are . . . do you remember these Songs in 1965?
You were working as a Telephone-Operator then and I was working at Jay-El Products in Gardena, building Switches for the first Apollo Spacecraft

Netzgärtner Kurt
.

Freitag, 19. November 2010

Chaos am Bahnhof Harburg - Bombenkoffer ?

oder
Polizei verursacht Chaos am Harburger Bahnhof

So gegen 17 Uhr rief mich ein Bekannter an und fragte, ob ich ihn am S-Bahnhof in Wilhelmsburg abholen könnte. Da sei irgendwo im Harburger S-Bahn Bereich eine Bombendrohung oder so etwas Ähnliches gewesen . . .
Kurz nach 18 Uhr kam dann ein erneuter Anruf, ob ich ihn Am Sand in Harburg abholen könne, er wolle versuchen, sich irgendwie dahin durchzuschlagen.
Seine Stimme überschlug sich am Telefon fast . . . er war offensichtlich in Panik geraten . . .
Er sei zur Zeit oben auf dem Busbahnhof am Harburger Bahnhof, genau über dem gesperrten Eingang zum S-Bahnhof und findet keinen Fluchtweg . . . vor ihm sähe er nur Polizeiabsperrungen . . . wenn "da unten" wirklich etwas hochgeht, dann gibt es eine Panik am Busbahnhof . . .

Wer hat denn das organisiert, daß die Ersatz-Busse von Wilhelmsburg nach Harburg genau oberhalb des gesperrten S-Bahn Bereiches anhalten?

Sollten die Businsassen dort als Bombenfutter angeliefert werden?
oder
War das ganze nur ein Manöver, um die gerade wieder zur Debatte stehende erweiterte Datenspeicherung durchzudrücken?

. . . frägt Netzgärtner Kurt
.

Dienstag, 9. November 2010

Wie sicher ist unsere Kernenergie wirklich?

.


Ist Kernenergie wirklich sicher - auch für unsere Nachkommen -
oder haben wir ein "Tschernobyl" vor der Tür?

.

Schlaganfall: Hilfe im Pflegestützpunkt Harburg

Hilfe und Koordination von Pflegemaßnahmen, Nachtrag

Ja, es gibt sie, die hilfreichen Pflegestützpunkte in Hamburg !
Auch wenn die Barmer Ersatzkasse in Hamburg da noch ein wenig hilflos erscheint . . . Vater Staat ist da doch einmal etwas kompetenter.
Aber das neue Gesetz wurde ja auch erst am 1. September 2009 in Kraft gesetzt.

Der Pflegestützpunkt in Harburg ist in der Sozialbehörde im Bereich der Seniorenbetreuung angesiedelt und ist neben dem Arbeitsamt (durch den Torbogen an der linken Seite) zu erreichen.

Die Adresse ist:
Harburger Ring 33 
21073 Hamburg-Harburg
Eine Internetseite mit Lageplan ist natürlich auch vorhanden:
http://www.hamburg.de/behoerdenfinder/hamburg/11270515/

Das Personal im Harburger Pflegestützpunkt erscheint mir recht kompetent, ist aber auch, wie viele Pflegeheime selbst, kronisch unterbesetzt.
Deshalb kann man diese recht hilfreiche Einrichtung zur Zeit nur 
am Montag in der Zeit von 8 bis 12 Uhr besuchen . . .

Und noch eine hilfreiche Anlaufstelle:
Selbsthilfeverband Schlaganfallbetroffener und gleichartig Behinderter (SSB) e.V.

Netzgärtner Kurt
.

In Quickborn soll eine Ausgangssperre verhängt worden sein!

.
Ausgangssperren werden meistens im Zuge von bürgerkriegsähnlichen Zuständen angeordnet.

Ausgangssperren sind häufig Teil von Notstandsgesetzen und dienen der Unterdrückung von politischen Aufständen und Demonstrationen.


In Quickborn - nahe der B 191, zwischen Dannenberg und Gorleben - soll diese Ausgangssperre bereits seit einigen Stunden bestehen.
Quelle (Dienstag, 6:54 h):


Die taz.de: 6:45 h - Die Polizei wird ruppig


Abendzeitung.de
Disziplin: Ziviler Ungehorsam - Protest in Gorleben
.

Montag, 8. November 2010

Gorleben: Die Bundesregierung läßt ihr Volk verprügeln !

.
Nun, allzuviel hat sich in den letzten 200 Jahren wohl doch nicht geändert.
Früher dufte der Gutsherr auch seine Knechte verprügeln und seine Mägde schwängern.
Heute haben die Mächtigen dafür ihre Leute und Lakaien.
Nein, nicht zum Schwängern, sondern zum Belügen und Verprügeln.
Man nennt einige dieser Lakaien Lobbyisten, Politiker und Polizisten.
Nein, nicht alle Lobbyisten sind böse, es gibt auch etliche ordentliche Politiker und die meisten Polizisten sind OK.
Aber auch die "Guten" sind Zwängen unterworfen, denen sie nicht immer widerstehen können, wollen sie ihren Job behalten.
Und so müssen sie halt für die Mächtigen auch mal ein wenig bei so einer DEMO, wie die in Dannenberg und Gorleben, so ein klein wenig prügeln . . . oder auch ein bißchen doller.

Nein, Merkel ist auch nicht die wirklich Mächtige im Lande.
Sie ist halt keine Landesmutter.
In Sachen Atomkraft (und Castor-Transporte) hat sie sehr gut gezeigt, wo sie in der Rangfolge steht.
Sie buckelt vor den Mächtigen und setzt ihre Lakaien ein.
Und sie läßt das unbotmäßige Demonstranten-Volk durch die Polizei verprügeln, wenn es notwendig erscheint.
Nein nein, sie ordnet das nicht selbst an . . . dafür hat sie ja auch ihre Leute . . .

Wie wäre es, wenn wir für morgen mal einen Generalstreik ausrufen würden und es den Franzosen nachmachen?

Links zum Thema
Spiegel-Online: Castor-Transporte, Alle Artikel, Hintergründe und Fakten
ZDF-aktuell: Castor-Transport, Blockade an Blockade
Hamburger Morgenpost: Droht jetzt der Straßenkampf?
FAZ.Net: Geduldspiel auf dem Weg nach Gorleben
Kölner Stadt-Anzeiger: Maßloser Protest
Zeit-Online: Laßt die Folklore sein
taz.de: Medienbluff der Atomkraftgegner
heute.de: Stuttgart-21-Demonstrant bleibt auf einem Auge blind
Zeit-Online (Zeit.de): Die Legende vom Salzstock

.

Donnerstag, 4. November 2010

Das Pulverfaß: Die Gorleben-Dannenberg-Atom-Endlager Demo

Letztes Update am 7.11.2010 - 13:35 h
Die taz.de: Räumfahrzeug angezündet?



Siehe auch: 



Castorticker.de


Tagesschau.de: Gewalt auf Schiene und Schotter



Meine Tagestour führe mich am vergangenen Donnerstag über Dahlenburg, Danneberg nach Gorleben und wieder zurück in die Heimat nach Ehestorf.
Zugegeben: Der Polizeiaufmarsch im Bereich Dannenberg hat mich mächtig beeindruckt.
So sieht es also aus, wenn die Mächtigen der Politik sich nicht mehr ihrer Macht sicher sind?

Wenn ich an die Schweinereien in Asse denke und daran, daß unsere Bundeskanzlerin Merkel sich nicht zu fein war, mit den Mächtigen der Atomlobby über eine Laufzeitverlängerung der Atomkraftwerke zu 'verhandeln' (obwohl es weltweit noch kein Atommüll-Endlager gibt!), dann wünsche ich den Demonstranten im Bereich von Gorleben an diesem Wochenende, daß sie "Sheng Fui" nicht kennen und nicht auf deren esoterischen Unfung mit der Heilkraft der Edelsteine: "Der Pflasterstein" hereinfallen.
Nein, die Polizei wird nicht an Esoterik glauben . . . und ich selbst bin ein überzeugter Anhänger von Mahatma Gandhi . . .

Hier ist noch ein Artikel der Süddeutsche.de der in das Bild paßt.
.

Das neue Internet-Radio von "Feinkost-Albrecht"

Die letzte Meldung von der Aldi-Medion-Front
(05.11.2010 - 23:24 h):

Deren Server für die Anbindung des gerade verkauften W-LAN Internet-Radios sind überlastet und zeitweilig zusammengebrochen:
Siehe hier im Forum

Aber jetzt, um 1:12 h = nach Mitternacht, da funktioniert wieder alles fein.
Ich behalte das neue Spielzeug!

.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.

Ja, ich hab es gewagt.
Ich hab mir das neue Internet-Radio von Aldi geholt.
Die Modellbezeichnung ist P85055 (MD 86062)

Soo ganz zufrieden bin ich zwar noch nicht, aber das ist schon ein Ding, was sich da im technischen Bereich so tut.
Da kann ich nun die neuesten Hillbilly-Songs aus dem Süden der USA hören und lausche auch mal den Nachrichten eines Senders aus Australien.
Wow!

Der Klang ist zwar miserabel, aber ich hab das Ding an mein Aiwa-Minisystem angschlossen (Chinch) und da ist der Klang tadellos.
Trickreich war die Anbindung an mein W-LAN-Netz.
Das Handbuch ist da recht schwach, aber auch das hab ich nach einer Stunde hinbekommen. Bei der ersten Einrichtung des Internet-Radios mußte ich nur zwei Menüpunkte überspringen und dann die manuelle W-LAN Einrichtung auswählen und schwupps, war ich im Netz.
In meinem eigenen Netz natürlich! *GGG*

Ab und zu habe ich auch keinerlei Zugang zu neuen Sendern, da wohl zu viele Leute so ein Radio gekauft haben und die Netzanbindung zur Senderseite bei Medion überlastet ist.
In diesem Forum wird auch schon darüber gemeckert.
à Und hier kommt auch die Bestätigung in Sachen Überlastung der Medion-Server von Typhoon
Aber auch das ist zu verschmerzen, bietet doch dieses Radio auch noch die traditionellen UKW-Radio-Sender an.
Aber hier ist die Empfangsleistung nicht immer ganz ausreichend . . . besonders bei Klassik-Radio auf  98,10 MHz (die Wurf-Antenne ist da doch nicht ganz das Wahre), dafür ist dieser Sender aber auch im Internet vorhanden.

Jetzt muß ich mir doch noch einmal das Freecom-Internetradio von meinem Sohn anschauen. Bisher hab ich da immer einen kleinen Bogen drum herum gemacht, ich wollte ihm mein mangelhaftes Wissen in dieser technischen Sparte ja nicht gleich auf die Nase binden.

Doch, ich glaube, daß ich das W-LAN-Radio nicht wieder zurückbringen werde . . .

Netzgärtner Kurt
.

Erstellt die HASPA "psychologische-Kundenprofile"?

.
Auf Radio Niedersachsen (NDR1, 103,20) kam heute um 6:oo Uhr die Meldung, daß die Hamburger Sparkasse angeblich psychologische Kundenprofile anlegt, um ihre Kunden mit ihren Produkten besser ansprechen zu können.
Nein, ich glaube nicht, daß ich mich verhört habe . . .
Denn die Haspa hatte ja schon einmal (09-2006) solch einen Scherz in der Hinterhand:
HASPA - 1199 - Der Gläserne Mensch ist Wirklichkeit!

Wenn die HASPA-Mannen dann mein "psychologisches Kundenprofil" fertig haben . . .
. . . kann ich dann damnächst zur nächsten HASPA-Filiale gehen, um meine Sorgen mit denen zu besprechen?
Denn ich habe gerade Probleme mit meiner Freundin . . .

Ich mein, das ist doch ein toller Service und ich erspar mir den Püschiater (oder den Headshrinker, wie der Amerikaner etwas boshaft von den Psychologen und Psychiatern spricht).

Siehe auch: Google - haspa-psychologische-kundenprofile

Netzgärtner Kurt
.