Freitag, 10. September 2010

Integration: Angst vor Fremden = "Fremdeln"

.
Mein Kommentar im Forum des Spiegels paßt zu dem Thema Sarrazin.
Bitte lest ihn dort:

Post Nr. 1407 - 10.09.2010 - 21:20 h:

Als Kleinkind fängt das Fremdeln an und bei manchem Erwachsenen hat der Verstand noch nicht die Oberhand gewonnen und er/sie fällt in dieses "Fremdeln" zurück.
Oder ist es nur Neid?
Oder Mißgunst?

Netzgärtner Kurt
.

Montag, 6. September 2010

Ein Wort zum "Intelligenz-Gen" von Volksgruppen

1. Update am 6.09.2010 - 10:14 h - Bessere Gene
2. Update am 7.09.2010 - 11:52 h - Gene sind nur Marionetten

Mir ist es wurscht, ob nun ein Türke, Jude, Inder oder Neger (ja, ich sage 'Neger' und nicht das Wort mit den 2 'gg', denn das Wort Neger ist für mich kein Schimpfwort, sondern völlig wertneutral) einen höheren Intelligenz-Quotienten oder bessere Gene hat als ich oder nicht.
Ich empfinde so eine Bezeichnung wie "Schwarz-Afrikanischer-Deutscher" für einen bei uns vollintegrierten Neger auch nicht gerade als hilfreich.

Die Gene, und der möglicherweise dadurch bedingte IQ eines Menschen, sind ja nur die eine der Größen für eine Ausgangsbasis, die durch Bildung mehr als wett gemacht werden kann (oder könnte).
Und seien wir doch einmal ganz ehrlich:
Mögen wir die hoch-intelligente Schludertasche wirklich mehr als den etwas 'einfacheren' Müllfahrer, der uns unseren Dreck abholt?
Wonach bestimmen wir die Wertschätzung eines Menschen?

Nein, wir sind nicht alle "GLEICH", wir uns unsere Führungschicht weismachen wollte.
Dafür aber hat jeder seinen Stellenwert in der Gesellschaft . . . und da rangiert bei mir sogar manchmal die freundliche Putzfrau in der Bank höher, als der hochnäsige Herr 'Bänker'!

Ich weiß, wovon ich Rede, wenn es um Integration und auch um Rassendiskriminierung geht.
In den 60-iger Jahren war ich selbst einmal so etwas wie ein Immigrant. Die längst abgelaufene Green-Card habe ich immer noch.
Jetzt werde ich in Los Angeles für einen New Yorker gehalten und in London vermutet man (aufgrund meines Akzentes) einen Australier in mir.
In einem meiner nächsten Artikel mit dem Titel "Integration" werde ich davon berichten.
Und auch davon, daß mein Gastgeber Frank mir am zweiten Tag klipp und klar erklärte, daß er 'morgen noch einmal mit mir deutsch sprechen würde, und das wär's dann. Ab morgen würde er seine Deutsch-Kenntnisse verleugnen und ich müßte sehen, wie ich zurecht käme'.

Die Riots von Watts (Aufstand in einem Vorort von Los Angeles) im Jahre 1965 habe ich hautnah miterlebt und dort auch in Downtown-L.A. in einem "Deutschen Kino" gesessen, wo sich kein Weißer in die Nähe eines offensichtlich gut situierten schwarzen Herren setzte.
Er trug einen dunklen Nadelstreifen-Anzug, Krawatte (im heißen Los Angeles!) und eine Goldrand-Brille.
Nein, er roch auch nicht anders als ich!
Ich wagte es, mich in die selbe Reihe zu setzen.
So fünf, sechs Reihen vor und hinter ihm saß kein einziger 'Mensch'.
Um den 'Schwarzen Herrn' aber nicht zu sehr zu irritieren hielt ich mehrere Sitze Abstand. Wer Psychologie studiert hat, der weiß, daß ein 'zu-sehr-auf-die-Pelle-rücken' auch als Bedrohung empfunden werden kann.

Zurück zu den Genen.
Wenn Dr. Sarrazin nun so einen kräftigen Piekser in Richtung 'Juden-Gene' macht und dabei dann auch noch ein wenig zu deutlich auf die Gruppe der moslemischen Einwanderer schielt, dann schreit plötzlich unsere 'Elite' auf.
Oh Mann!
Da sind die aber bös auf einen Nebenschauplatz reingefallen und laufen dem doch etwas schlitzohrigen Herrn Sarrazin voll ins Messer.
Nicht nur, daß der sein diesbezügliches Wissen möglicherweise auch aus jüdischen Kreisen hat . . .
Nee, in Wirklichkeit ist es die Bildungs-Unwilligkeit von bestimmten Einwanderergruppen, die ihm Sorge macht.
Ja, und da liegt nun wirklich gerade bei meinen türkischen Freunden so einiges im Argen.
Nicht bei allen, aber bei vielen.
Und das durfte man bisher in Deutschland nicht laut sagen und schon gar nicht schreiben.
Das sei ja nicht 'Politisch Korrekt' (PC) und außerdem hatte Hitler . . .

Ja, ich weiß, die Katholische Kirche hat die Erbsünde auch erst nach knapp 2000 Jahren abgeschafft (?), da sollten wir wohl die NaziKeule auch noch ein wenig aushalten, die da so gerne geschwungen wird, um uns mundtot zu machen.

Der Herr Sarrazin hat dieses heiße Eisen nun doch noch angefaßt und soll deshalb seinen Job verlieren, wenn ich unsere Kanzlerin recht verstanden habe?
Naja, sie will sich ja da nicht selbst die Finger schmutzig machen, dafür hat sie ja dem Bundespräsidenten Wulff jetzt das Ei ins Nest gelegt.
Aber Vorsicht!
Die Presse macht gerade eine Kehrtwendung . . .

Die Süddeutsche.de - 05.09.2010, 15:56
Ein Gastbeitrag von Klaus von Dohnanyi

von Matthias Matussek vom 4.09.2010

WELT AM SONNTAG: 06:07
Cora Stephan erklärt die große Zustimmung, die Thilo Sarrazin in der Bevölkerung erfährt, mit dem Unmut über ein Sozialsystem, das es Migranten zu leicht macht

Übrigens:
Frage doch einmal einer einen Politiker, warum nicht alle Menschen in Deutschland den gleichen Lohn bekommen, wenn sie doch gleich viel wert sind. :-)
Und der passende Spruch dazu:
„Nicht nur Migranten, auch die Politiker leben in einer Parallelgesellschaft.“

UND



Spiegel 32/2010 Online am 09.08.2010
Wie man z.B. durch eine bessere und gesündere Ernährung Gene an- und abschalten könnte.

Netzgärtner Kurt
.

Sonntag, 5. September 2010

Die Welt.de: Proben unsere Zeitungen den Aufstand?

.
Ich traue meinen Augen noch immer nicht ganz.
Steht da wirklich im Internet bei der Welt-Online diese Überschrift?

WELT AM SONNTAG: 06:07

Cora Stephan erklärt die große Zustimmung, die Thilo Sarrazin in der Bevölkerung erfährt, mit dem Unmut über ein Sozialsystem, das es Migranten zu leicht macht
Das, was dann als Text kommt ist eine einzigartige Abrechnung mit den Größen unserer Politik.

Schon seit Jahren fühlte ich mich von den uns Regierenden verraten und verkauft.
Es fing mit der Rentenlüge und mit der Riester Rente an.
Dann kam die schöne Rente mit 67 . . . aber ohne Jobs.
Und ganz neu sind sie mit der Atomkraft-Lobby fest in einem Boot vereint!
Denn das, was unsere Regierung denen an Abgaben dafür abpressen wird, daß diese riskanten Dinger nun länger am Netz bleiben sollen, das darf doch wieder der Kleine Mann bezahlen!
Oder glaubt da etwa jemand dran, daß entstehende Kosten nicht prompt auf uns umgelegt werden?

Sind wir endlich von der Erbsünde der Hinterlassenschaften des Nazi-Regimes befreit und dürfen wir nun wieder sagen, was wir denken und fühlen?
Ich habe immer noch das Gefühl daß ich träume.
Und deshalb hab ich mir den heutigen Artikel von der Welt-Online auch gleich ausgedruckt.
Den Artikel lege ich mir auf meinen Nachtschrank und werde morgen in der Früh beim Aufwachen gleich nachschauen, ob er noch da ist oder ob ich doch geträumt habe.

Auweia, lieber Bundespräsident Wulff!
Was für ein Ei hat dir da unsere Bundeskanzlerin Merkel mit dem Thilo Sarrazin in das Nest gelegt?

Siehe auch:

Netzgärtner Kurt
.

Samstag, 4. September 2010

Sarrazin: Jetzt rudern seine Gegner plötzlich zurück!

.
Sarrazin: Jetzt rudern sie alle zurück!

Zunächst einmal möchte ich meine türkischen Freunde und Mitbürger bitten, sich nicht provozieren zu lassen.
Es ist nicht Sarrazin, der euch beleidigt hat.
Es sind auch nicht "Die Deutschen", die euch nicht mögen oder sich vor euch oder vor eurem Islam fürchten.
Wir fürchten uns nur vor radikalen Tendenzen in JEDER Religion (oder angeblichen Religion).

Die Ursache für die gegenwärtige Turbulenz in Deutschland liegt viel tiefer, als daß man sie so eben mal benennen könnte.

Wir Deutsche wurden jahrzehntelang von der 'Weltmeinung' unterdrückt.
Die Meinungsfreiheit galt als hohes Gut.
Nur nicht, wenn wir das Wort 'Jude' oder 'Die Türken' oder andere unliebsam Worte in den Mund nahmen.
Bezeichnend dafür ist die Wortschöfung 'Nazikeule'.
Jedes Mal, wenn wir eine unbequeme Meinung äußerten, die nicht der "politisch korrekten (PC) Ausdrucksweise" entsprach, wurden wir ganz schnell mit dieser Nazi-Keule mundtot gemacht.
Und selbst dann, wenn wir zwar politisch korrekte Worte sprachen oder schrieben, diese aber jemanden nicht passten, selbst dann verrichtete diese Nazikeule recht erfolgreich ihr Werk.

Der Provokateur, Ablauf eines Tribunals
1. Nun kommt da so ein unverfrorenes Mensch wie Herr Dr. Thielo Sarrazin daher und wagt es, den Finger in die Wunde 'Integration' zu legen.

2. Die Presse stürzt sich mit der Nazikeule auf ihn und reibt sich dann ganz schnell verwundert die Augen als . . .

3. Es fanden 3 Schau-Prozesse in Form von Talkschauen statt.
Zuerst kam Beckmann, dann Plasberg und zuletzt Maybrit Illner.
Dr. Sarrazin wurde regelrecht vorgeführt und jedes Mal versuchte man ihn auch in die rechte Nazi-Ecke zu schieben.
Aber oh Schreck, die Zuschauer Reaktion in den diese Talkshow begleiteten Foren war zwischen 80 und 90% pro Sarrazin!
Was ist da passiert?
Sind plötzlich alle Deutschen Fremdenfeindlich geworden?

4. Dann erblödeten sich Bundeskanzlerin Merkel und und Bundespräsident Wulff doch tatsächlich mit einer Vorverurteilung des Herrn Sarrazin und animierten (teils unverblümt) die Bundesbank-Verantworlichen, die Entlassung des Herrn Dr. Sarrazin zu betreiben.

5. Die Presse heulte zum großen Teil mit den Wölfen, suhlten sich mit dem Vorwurf der Volksverhetzung und sparten auch nicht mit der Nazikeule.

6. Aber die Deutschen ließen sich nicht irre machen.
Offensichtlich durchschaute die Mehrheit dieses miese Spiel der Politik und der Presse.
Wir machten weiterhin in Foren recht unverblümt von unserer Meinungsfreiheit Gebrauch.

7. Und siehe da: Heute fängt die Presse ganz vorsichtig an, zurück zu rudern.
Allen voran natürlich die "Bild dir deine Meinung"-Zeitung von Heute.
So frei nach dem Motto: "Was schert mich mein Wort von gestern . . ."

Nur als Musterbeispiel für die Verlogenheit der Presse, wenn es um ganz bestimmte Themen geht, möchte ich euch zwei Artikel von einer Zeitung zum Lesen andienen, die meine Worte recht deutlich untermauern.
Nein, das ist nicht die einzige Zeitung, die die 'Wahrheiten' heute so und morgen soo sieht. Ich werde nachfolgend auch noch andere Zeitungen benennen, die nie so recht wußten, was denn nun Sache ist.
Übrigens, die TAZ ist mir bisher nie in der Richtung aufgefallen, die sie hier in ihrem neueren Artikel zeigt.

Eiertanz der Taz zum "Juden-Gen"

EINST - vom 4.07.2006 (!)
----------------------------
Haben die aschkenasischen Juden ein Intelligenz-Gen?


Und JETZT - ganz neu vom 29.08.2010 !
-------------------------------------------
THILO SARRAZIN, DER EUGENIKER
Die Gene sind schuld

Nein, ich möchte hier noch nicht voll auf die sehr strittige "Juden-Gen"-These von Herrn Dr. Sarrazin eingehen. Aber einen Kommetar möchte ich euch dennoch im Moment nicht vorenthalten:

TAZ vom 31.08.2010

02.09.2010 08:26 UHR:
von Genetiker:
Wenn Sarrazin behauptet alle Basken etc haben ein bestimmtes Gen
(übrigens zitiert er aus einer Wissenschaftl. Studie )
dann bedeutet das nur:
Alle anderen Bevölkerungsgruppen besitzen dieses Gen ebenso.
Was daran ist rassistisch?
Ich meine jeder kann einen Russen, Araber, Asiaten, Afrikaner,
Schweden etc. unterscheiden. Und, woran liegt das wohl?
Etwa am Schminkkoffer oder an den Genen?
Nur um S in die rechte Ecke zu drängen werden Filter eingesetzt.
Damit die Mehrheit schön aufbereitete Nahrung zu sich nehmen kann.
Wohlschmeckend aber keineswegs gehaltvoll.
~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~
~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

~ ~ ~ Dieser Artikel ist noch nicht ganz fertig; erwird noch laufend ergänzt und korrigiert.

Netzgärtner Kurt
.

Donnerstag, 2. September 2010

Der Fall 'Sarrazin' - Eine Staatsaffäre?

2. Update vom 3. September 2010 - 22:04 h


Nein, dem zweiten Artikel der FAZ habe ich nichts mehr hinzu zu fügen.
Lest ihn selbst und seht, wie weit es in unserem Land gekommen ist.

und

Bundespräsident soll Sarrazin entlassen?

Es geht nicht nur um Integrationsprobleme unserer ausländischen Mitbürger und deren Kinder, letztendlich geht es auch um die Meinungsfreiheit!
Was darf man in Deutschland noch sagen und was nicht?
Der Fall Sarrazin wird es zeigen.
Wenn unser Bundespräsident auch auf dieses miese politische Intrigenspiel hereinfält, dann bin auch ich bereit, wieder für die Meinungsfreiheit auf die Straße zu gehen.

Wie haben noch die 'Ossies' ihr Regime in die Knie gezwungen?
Wir sind das Volk!
Wenn man genauer hinschaut, dann steht rund 80 bis 90% des 'Volkes' in den Internet Foren und bei den Talk-Shows hinter Sarrazin.
- Das ist die eine Seite der Medaille. -

- Die andere Seite der Medaille ist die Meinungsfreiheit. -
Die von Dr. Sarrazin in seinem Buch und seine mündlich geäußerte Meinung müssen wir aushalten, egal ob uns diese Meinung in den Kram paßt oder nicht.

Siehe auch:
ZDF-Heute.de-Politik vom 3.09.2010


Nicht nur diese beiden Artikel sprechen eine deutliche Sprache für den unbequemen Dr. Zarrenzien.
Lediglich die Juden-Gen Debatte wird noch ausgeklammert obwohl deren Grundlage aus ureigensten und seriösen jüdischen Quellen abgeleitet ist.

Zu der gestriegen Talkshow von Maybrit ILLNER möchte ich nur anmerken, daß der Talk-Gast Roger Köppel (Chefredakteur und Verleger des Schweizer Wochenmagazins "Die Weltwoche") eine Zahl aus den Statistiken genannt hat, die die ganze Misere aufzeigt:
Im Jahre 1973 hatten wir rund 3 Millionen Ausländer in Deutschland von denen ca. 1,8 Millionen berufstätig waren.
Im Jahre 2000 hatten wir 7,5 Millionen Ausländer und davon auch nur 1,8 Millionen berufstätige.
Mit anderen Worten: Es leben rund 4,5 Millionen Ausländer mehr in Deutschland, die zum großen Teil Transferleistungen bei uns beziehen.

2. Update vom 3.09.2010 - 22:04 h
Das sind die Folgen:

Die Welt-Online:

Welt-Online - Der Kommentar zur Sendung von Maybrit Illner


Netzgärtner Kurt
.

Sarrazin - Ein Mann auf verlorenem Posten?

1. Update vom 2.09.2010 - 18:45h -
FAZ: Bundeskanzlerin Merkel soll am Stuhl von Sarrazin sägen!

Ein Mann auf verlorenem Posten titelte heute am Morgen die sonst recht moderate und seriöse FAZ.
Das, was folgte, war ein einziger bösartiger und unfairer Verriß des Buches „Deutschland schafft sich ab“ und der Person Sarrazin.
Die Kommentare der Leser dagegen waren fast ausnahmslos positiv gegenüber Herrn Sarrazin und negativ bei der Beurteilung des Artikelschreibers.
Meinen ersten Kommentar mochten die FAZ-Redakteure nicht in ihrem Online-Blatt veröffentlichen.
Mal sehen, ob mein zweiter Kommentar durch kommt.

Inzwischen titeln etliche Zeitungen: "Bundesbank feuert Sarrazin!"

Was geschieht denn hier nun eigentlich?
In der Sache - daß die Integrationspolitik gescheitert ist und Parallelgesellschaften entstanden sind - hatte man Dr. Sarrazin wenig entgegen zu setzen. Stattdessen klammerte man sich an einem anderen Thema fest:
Es ist das sogenannte "Juden-Gen".

Das kuriose daran ist, daß auch Dr. Sarrazin nicht klar auf die Herkunft dieser 'wissenschaftlichen' Erkenntnis verwies, sondern auch um den Brei herum redete.
Warum?
So ganz verstehe ich das noch nicht, denn dieses Thema "Juden-Gen" stammt ja ganz offensichtlich nicht aus irgendwelchen rechten Publikationen sondern aus ureigensten jüdischen Veröffentlichungen und sogar aus der Wikipedia!
Und die Ausführungen dazu sind in keiner Weise diskriminerend gegenüber Juden, wohl aber gegen Ur-Deutsche . . .

Wenn einer meiner nachfolgenden Links nicht korrekt ist oder gar zu "rechten" Publikation führt (ja, auch bei den Juden gibt es "Ultra-Rechte") der möge mir das bitte mitteilen; ich berichtige meinen Artikel dann unverzüglich.

Das Thema mit dem "Juden-Gen" ("Abrahams Kinder") stammt aus seriösen jüdisch orientierten Quellen wie:

Auch in unserem 'Volks-Lexikon' ist dieser Punkt dokumentiert:

Warum also diese Aufregung über diesen Punkt, obwohl Dr. Sarrazin im Gespräch aus seinen Erkenntnissen den Juden sogar einen gegenüber Deutschen um ca. 15 % erhöten durchschnittlichen Intelligenzqoutienten attestiert?

Nein, diesen Punkt verstehe ich wirklich noch nicht so recht.

FAZ vom 2. September 2010 von Stefan Ruhkamp: Bundesbank: Abhängig

Ich zitiere:
Bundeskanzlerin Angela Merkel gab mit ihrer kaum verklausulierten Dienstanweisung an Bundesbank-Präsident Axel Weber, die Affäre Sarrazin zu beenden, den Startschuss für eine beispiellose Kampagne.
Aaaah, daher weht der Wind!
Unsere Kanzlerin zeigt ihre Krallen, die sie sich in ihrer Ost-Vergangenheit erworben hat?

Netzgärtner Kurt
.

Sarrazin in der Sendung "Hart-aber-fair" (Plasberg)

1. Update am 2.09.2010 - 12:10h Link zur FAZ (Autist)

Oder: Meinungsfreiheit in Deutschland ohne Repressionen?

Tatort: Talkshow von Frank Plasberg - "Hart aber fair"
Gestern Abend um 21:45 Uhr im 1. Programm der ARD

Anders als bei 'Beckmann' war bei Plasberg die Zusammensetzung der Gäste etwas fairer.
Es war zwar wieder nicht ganz ausgewogen, es waren 2 gegen 3 (von den 3 Gegnern empfand ich 2 als echte 'Beißzangen') aber Herr Plasberg war als Schiedsrichter recht neutral.
Die 3 Gegner von Sarrazin bissen sich natürlich auch wieder an dessen Gen-These fest und selbst der einzige Mitstreiter von Dr. Sarrazin - Prof. Arnulf Baring - konnte oder wollte diesen Punkt nicht entschärfen.
In der Sache selbst, nämlich der mangelhaften Integration bestimmter Einwanderer-Gruppen und der Duldung von Parallelgesellschaften, rannten seine Widersacher ja geradezu Herrn Sarrazin in die Arme.

Das Ergebnis zur Online-Abstimmung für die Sendung:

Stimmen Sie den Thesen von Thilo Sarrazin zu?
a) ja: 84 %
b) nein: 16 %

Übrigens, das Thema mit dem "Juden-Gen" ("Abrahams Kinder") stammt aus seriösen jüdisch orientierten Quellen wie:

Auch in unserem 'Volks-Lexikon' ist dieser Punkt dokumentiert:

Aus dieser These nun eine Nazi-Verbundenheit des Herrn Sarrazin zu konstruieren halte ich für absurd.
Aber gerade diese "Nazikeule" wird immer wieder gerne geschwungen, wenn man eine unbequeme Meinung unterdrücken will.
Aber das reicht einigen Medien noch nicht.
In der FAZ erdreistet man sich gar, Herrn Dr. Sarrazin als Autisten hinzustellen!
Wenn ihr den Link zur FAZ anklickt, dann bitte ich euch, auch unbedingt die Kommentare zum Artikel zu lesen. Zum Aufblättern der Kommentare bitte auf das +-Zeichen klicken.

Als Quintessenz der Sendung habe ich mitgenommen, daß unser politisches Establischment in Deutschland immer noch nicht mit unserer Nazi-Vergangenheit umgehen kann und daß es in Sachen Integration teilweise kläglich versagt hat, indem es den Aufbau einer islamisch orientierten Parallelgesellschaft zu ließ.

Herr Dr. Thilo Sarrazin wußte, worauf er sich einließ, als er sein Buch veröffentlichte.
Den Preis, den er dafür zahlen wird mag, hoch sein.
Dafür kann er aber wieder in den Spiegel schauen und sagen, daß er nicht zu diesen windigen politischen Wendehälsen gehört und den Mut hat, die Probleme beim Namen zu nennen.

Netzgärtner Kurt
.

Mittwoch, 1. September 2010

Sarrazin-Tribunal bei Beckmann (ARD1)

.
Die Integration moslemischer Mitbürger wird zur Zeit heftig diskutiert,
weil es Herr Thilo Sarrazin (ein Banker!) gewagt hat, ein Buch über diese Problematik zu schreiben.
Ich vermute, daß ihm auch seine Ehefrau mit ihrem reichen Erfahrungsschatz als Grundschullehrerin dabei beratend zur Seite stand.

Zunächst einmal könnt ihr euch über die nachfolgenden Links
ein wenig in die Thematik einlesen.
Hinsichtlich der Links zum Forum des SPON (Spiegel-Online)
weise ich darauf hin, daß ich mir die dortigen Beiträge nicht zu eigen mache, sofern ich diese nicht ausdrücklich zustimmend kommentiert habe.
Zu meinen eigenen Posts unter dem Nick 'Metatagister' stehe ich natürlich.


Abrahams Kinder, Gene (Der Tagesspiegel):

Der Spiegel, Migranten-Studie: Türken sind schlecht integriert

Hier begibt sich Sarrazin möglicherweise aufs Glatteis,
aber ich habe sein Buch noch nicht gelesen.
Wer diesen Artikel in der FAZ liest, der sollte sich unbedingt auch
die Kommentare zum Artikel gönnen.

Und noch einmal die FAZ:

'ellge' - Eines noch:

'trident' - Wenn ich folgendes Interwiev lese:

'Jule2005' - Es geht nicht um Sarranzin:

mont_ventoux - Politiker haben Kontakt zur bevölkerung verloren:

'pandrodor' - "politisch korrektes Tribunal - geplantes Schauspiel"

'Auswahlaxiom' - Der Islam, ein Unterschied zum Christentum?

'holyfield' - Wie wird der Islam in unserer Gesellschaft wahrgenommen

Nicht alle Statements, die Sarrazin stützen sind qualifiziert.
Aber die Mehrzahl der Postes, die gegenüber Sarrazin negativ eingestellt sind, empfinde ich als "daneben".

Es bleibt spannend!
Heute Abend um 21:45 Uhr kommt Frank Plasberg im 1. Programm der ARD mit seiner Talkshow "Hart aber fair"
Mal sehen, ob die Gäste dort wenigstens fair ausgesucht worden sind und ob dort ein lösungsorietierter Dialog stattfinden kann.

Übrigens, das Thema mit dem "Juden-Gen" ("Abrahams Kinder") stammt aus seriösen jüdisch orientierten Quellen wie:



Netzgärtner Kurt
.