Samstag, 20. Juni 2020

Wer hat Ärger mit der Parkplatz-Überwachung bei REWE?

oder
"So verprellt REWE seine Kunden"  
  
 Bei den beiden REWE-Märkten in Neuwiedenthal,
sowohl im Rehrstieg als auch im Hardauring (Neuwiedenthaler-Straße) wird seit April eine, als Abzockgebühr empfundene Gebühr von 24,90 T€uro verlangt, wenn man vergessen hat, seine Parkscheibe ordentlich sichtbar auszulegen.
Bei Väterchen Staat kostet das nur 10 €uro . . .

Nun, mit ein bißchen Telefoniererei und Schreiberei wird die Gebühr (nur ein einziges mal!) auch wieder storniert, wenn man einen passenden Einkaufsbeleg für den fraglichen Zeitraum hat . . . aber der Ärger ist doch erst einmal vorprogrammiert.

Würden die Mitarbeiter bei dieser Firma wenigstens einmal die Hand auf die Kühlerhaube der verdächtigen Dauerparker-Fahrzeuge legen und prüfen, ob die noch warm ist, dann wüßten sie besser, wem ein Ticket als unberechtigter Dauerparker zu verpassen wäre.
Mein Weg ist ganz klar:
Ich kaufe solange nicht mehr in den REWE-Märkten ein, bis die Firma Fair Parken https://www.fairparken.com/kontakt.html
mit ihren Schildern wieder von den RWE-Parkplätzen verschwunden ist.
Bei Obi in Neugraben und auch bei dem neuen EDEKA-Markt dort, war diese Masche auch nicht von langer Dauer . . .

Siehe auch hier (Tipps von einem Rechtsanwalt):
Fair parken – Oder was Sie zur Abzocke auf Supermarktparkplätzen durch private Parkplatzbetreiber wissen müssen

Wer dort bei REWE Ärger hatte, der kann diesen hier gerne als Kommentar posten!

Dienstag, 16. Juni 2020

Der Flopp mit der Corona-App?

Aktualisierung vom 20. Juni 2020 - 16:30 Uhr

Die neue Corona App funktioniert bei mir ab der Android-Version 6 und aufwärts.
Aber . . . die App ist ein Stromfresser, weil ständig "BlueTooth" (der gefräßige Blauzahn) eingeschaltet sein muß. 
Mein Handy-Akku hält nun noch gerade mal 7 Stunden und dann wars das!
Sorry, aber ich hab das Ding nun bei mir wieder raus geschmissen . . .


Die Corona App scheint ein ähnlicher Flopp zu werden, wie die Geschichte mit der PKW-Maut - nur etwas preiswerter.
Der Image-Schaden für die IT-Kompetenz der Bundesregierung wird aber beträchtlich sein.

Mit viel Glück habe ich mich ja geirrt und es sind nur wenige "exotische" Handys und wenige Betriebssystem-Versionen (Huawei?) von dem vorübergehenden Ausschluß von dieser App betroffen und es wird in Sachen Kompatibilität nachgearbeitet?

Wenn eine App programmiert wird, hat man den Markt im Auge.
Der augeblickliche Markt verlangt eine möglichst sofort einsatzbereite App für den Massenmarkt.
Programmiert wurde aber imho eine App für den Markt in ca. 2 Jahren oder später.
Die App steht zur Zeit offensichtlich nur für Handys mit dem neuesten Betriebssystem zu Verfügung.
Das dürfte bei Android die Version 10 sein.
Kommuniziert wurde diese Einschränkung allerdings nicht!
Die große Masse der Android-Nutzer kommt aber immer noch mit einem Android 6, 7  oder mit der Version 8 daher.

Somit gibt es eine Spaltung der Gesellschaft.
Das elitäre Volk mit guter Kapitalkraft hat die neuesten Handys mit dem neuesten und aktuellen Betriebssystem.
Das weniger finanzstarke Volk dagegen bleibt draußen vor.
Bleiben nur unsere Hellen Köpfe unter sich, ist das für diese Gruppe gut.
Mischen sie sich aber unter das "gemeine" Volk, so sind sie denen, und damit einem eventuell vorhandenen Corona-Virus, mehr oder weniger schutzlos ausgeliefert.
Ein Trugschluß also, wenn die elitäre Gesellschaft (die uns regierende-) meint, nunmehr besser als vorher geschützt zu sein!

Mittwoch, 5. Februar 2020

In Memory of Lasse:




Schlussbemerkung aus der Wikipedia.de

Niemand hat was dagegen, wenn sich jemand gegen Webstalking wehrt.
(dient vor allem der Kommunikation, also nicht der minutiösen Erfassung des Irrsinns eines Trolls). 
„Breaking News“ hat mit Webstalking-Erwehrung gar nichts zu tun, 
es reicht, was Count Count vorschlägt. 
In diesem Sinne gehören nicht nur mögliche Prangerseitenanteile, sondern das ganze Gebaren auf den Prüfstand. NNW 18:52, 6. Jan. 2020 (CET)