Sonntag, 16. April 2006

Hintergrund zum Heise-Foren-Urteil

5. Update am 20.04.2006 - 16:05 h

Die ersten Trittbrettfahrer zum Urteil sind mit ihren Abmahnungen natürlich schon längst unterwegs. Schon seit über einem Monat wird zum Beispiel im Blog von Evy & Stefan Evertz eine immer noch aktuelle Diskussion geführt.
Der prominenteste Abmahnversuch wurde von Euroweb gestartet und endete für diese Firma in einem Fiasko. Mal sehen, wer der nächste ist, der mit dem Heise-Urteil winken wird . . .

Hier, bei F!XMBR ist ein weiterer aktueller Kommentar und eine nachfolgende Diskussion zu finden.

Udo Vetter hat sich inzwischen im law blog dieses Themas angenommen.
Der Titel lautet: HEISE UND FETTIG

Auch im 'Spreeblick' (Gibt es eine Zukunft für Foren und Weblog-Kommentare) findet sich ein sehr sachlicher und ausgewogener Kommentar (Nr. 54)
von Simon 20.04.2006 10:42
~ ~ ~

Das "Heise-Urteil" gilt nur für den Einzelfall bei Heise.de

Selbst für gleichartige Foren-Konstellationen gilt dieses Urteil nur eingeschränkt und zwar nur dann, wenn der Forenbetreiber selbst ein sehr kontroverses Thema im Forum zur Debatte stellt und aufgrund der Art des Themas Entgleisungen von Usern erwarten muß.
Muß ein Forenbetreiber rechtlich unzulässige Entgleisungen seiner User erwarten, dann muß er auch auf der Hut sein und rechtzeitig korrigierend eingreifen und gegebenenfalls auch vorbeugend, mittels Wortfilter oder Voll-Moderation (Freischaltung von Beiträgen), arbeiten.

Heise.de hat uns da ein Kuckucksei ins Nest gelegt.
Der ansonsten seriöse Verlag hat uns kleinen Forenbetreibern und Blog-Schreibern mit seinen bisherigen Kommentaren zum Urteil einen Bärendienst erwiesen, denn die trittbrettfahrenden Abmahn-Anwälte werden jetzt vermehrt versuchen, auch uns in die Pflicht zu nehmen. Dabei hat das Landgericht zu Hamburg nur eine klare Einzelfall-Entscheidung gefällt.

Siehe hierzu auch die besonnenen Kommentare von http://www.e-juristen.de/
und von unserem Hamburger Spezialisten für das Internet-Recht - Ra. Dr. Bahr
Hier beim R-Archiv.de ist der reine Urteilstext zu finden

Worum geht es eigentlich und wie hat sich der Streit entwickelt?
Da ist auf der einen Seite die anerkannt seriöse Firma
Heise Zeitschriften Verlag GmbH & Co. KG
mit ihren Online Präsenzen und Fach-Magazinen im IT-Bereich.

Auf der anderen Seite findet sich die schillernde Person Mario Dolzer.
Seinen eigenen Nachnamen hat er nicht als Domain bekommen können, da war eine Firma schneller, die sich mit der industriellen Maßkonfektion beschäftigt.
Suchen wir also einmal bei Google.de, ob Herr Mario D. auch irgend etwas im Internet betreibt.

Es ist schwer, einen direkten Link zu zu eigenen Internet-Präsenzen von Mario D. zu finden.
Aber gleich bei Heise.de findet sich der erste indirekte Treffer.
Dialer-Anbieter verteilt Trojaner - ist ein starker Titel.
http://www.heise.de/newsticker/meldung/62538

Dialerschutz.de geht gegen Trittbrettfahrer vor - ist auch nicht ganz Ohne.
http://www.dialerschutz.de/aktuelles.php?action=output&id=225

Nach Zwischenstationen auf den Seiten von Nepenthes und Dialerschutz landete ich dann beim Domain-Engel. Wer diese kleine Reise via Google.de mitgemacht hat und dabei die dem "Domain-Engel" zugedachte Funktion verstanden hat, der ahnt vielleicht, welch tiefe Kluft zwischen Heise und Mario D. liegt.

Die Verlautbarungen aus dem Heise-Verlagsbereich waren nie so recht 'Dialer-Freundlich' . . .
Wen wundert es da, daß sich vielleicht der eine oder andere Heise-Forenverantwortliche ins Fäustchen gelacht hatte, als dort in den Foren zum Sturm auf die Dolzer-Server geblasen wurde (DDoS Attacke)?
Mario D. protestierte und die Heise-Verantwortlichen löschten rechtlich bedenkliche Postings erst nach Aufforderung, ohne dem Treiben nachhaltig ein Ende zu bereiten.
Wen wundert es da, daß es zum Prozeß kam?

Nun mögen unsere Rechtsvertreter Eines ganz besonders nicht:
Wenn wir das Recht in die eigene Hand nehmen und in Wildwestmanier zum Faustrecht zurückkehren. Mögen wir auch von der Sache her Recht haben, es steht uns nicht zu, dieses Recht an den Gerichten vorbei selbst zu erkämpfen und dabei die Grenzen zum Unrecht selbst zu überschreiten.

Was mache ich als User und einfacher Bürger aber, wenn Gesetz und Gerichtsbarkeit der Realität hinterher hinken und unseren Kindern Dialer untergejubelt werden?

Meine Meinung:

In bestimmten Situationen kann ein 'Ziviler Ungehorsam' als eine Art von Notwehr sinnvoll sein. Insofern kann ich das Verhalten von Heise.de voll und ganz verstehen.

Wer mir da noch nicht folgen kann, der möge einmal den nachfolgenden Artikel mit Vorsicht lesen und bei Denic.de nachschauen, wer der (in meinen Augen polemisierende) Domain-Inhaber ist:
Nicht von Heise.de kopieren
Für mein eigenes Forum habe ich dieses vermeintliche Problem ganz einfach gelöst: Ich habe Heise.de angemailt und die freundliche Erlaubnis für ein etwas erweitertes Zitat erhalten.

Mein Wort für alle immer noch irritierten Forenbeteiber lautet:

Die Suppe wird nicht so heiß gegessen, wie sie gekocht wird.

Netzgärtner Kurt

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hallo Kurt,

vielleicht noch eine kleine Korrektur: Der Link sollte besser http://www.hirnrinde.de/index.php/2006/03/02/heise_urteil_erste_nutzniesser_der_vermu lauten.

Gruß, Stefan

Netzgarten hat gesagt…

Hallo Stefan,

welchen von mir zu ersetzenden Link meinst Du genau?
Aber egal - ich habe ein Update eingefügt, welches dir zusagen wird.

Jetzt werden wir sehr wachsam sein müssen. Ich warte auf den ersten Abmahner, der sich auf das aktuelle Heise-Urteil bezieht; falls Du so einen Drödel vor mir entdeckst, bitte ich dich um eine kleine Nachricht hier im Blog. *GGG*

Netzgärtner Kurt

Stefan Evertz hat gesagt…

Ich meinte deinen Link hinter "Heise.de hat uns da ein Kuckucksei ins Nest gelegt." (der zeigt bisher auf den Trackback-Link).

Netzgarten hat gesagt…

Danke Stefan, hab den Fehler berichtigt.