Sonntag, 8. Juli 2018

Vahrendorf Richtung Ehestorf "beinahe Unfall".


Die Vollsperrung der Appelbütteler Straße am Ortsende von Ehestorf macht weiterhin Probleme für die Autofahrer. Besonders die dafür eingerichtete Umleitung durch Vahrendorf erweist sich dabei als besonders problematisch.
Die jetzt "abknickende Vorfahrt" der bisherigen Hauptstraße durch Vahrendorf ist dabei jetzt mit besonderer Vorsicht zu genießen.

1. Von dem Pkw ganz links ist erst die Motorhaube
mit dem rechten Scheinwerfer zu sehen.
Die beiden anderen Fahrzeuge legen,
mit der typischen "Nick-Bewegung",
 eine Vollbremsung hin.

2. Der schwarze Pkw ganz links kommt seinem Vordermann bedrohlich näher,
während dieser sich von seiner Nickbewegung wieder nach oben hebt.

3. Der schwarze Pkw sitzt fast auf der Stoßstange seines Vordermannes.
Bis auf einen kräftigen Schrecken kommen alle drei noch einmal heil davon.

4. Hier ist ein von mir bearbeiteter Kartenausschnitt von Google-Maps zu sehen:
Kartendaten © 2018 GeoBasis-DE/BKG (©2009) Google, Inst. Geogr. Nacional Deutschland Bedingungen Feedback geben

Hier findet ihr noch ein Video nur für den privaten Gebrauch und nicht zur weiteren Veröffentlichung.
20180706_173142_sek53-50.mkv
Das gesamte Video ist 1 Minute und 22 Sekunden lang.
Die kritische Phase ist im Zeitraum 50 bis 53 Sekunden nach dem Video-Start
ab der Uhrzeit 17:33:20 Uhr zu sehen.

Beinahe Crash an der Einmündung der "Ehestorfer Straße" in die ehemals in beiden Richtungen vorfahrtsberechtigte "Harburger Straße".
Seit dem Start der Umleitung für die Sperrung der "Appelbütteler Straße" am 2. Juli 2018 sind zwar einige Verbesserungen in der Markierung der Gefahrenstelle erfolgt, diese greifen allerdings nicht für die Fahrzeuge, die aus der Richtung Harburg kommend, wie gewohnt Vahrendorf in Richtung Sottorf/Sieversen auf der Hauptstraße (Harburger Straße) geradeaus durchqueren wollen.

Mein Vorschlag:

Ab Höhe der Sportplatz-Einfahrt vor dem Gasthaus Ehrhorn ist . . .

1. Eine Tempo-30 Zone bis zur Kreuzung einzurichten.

2. Anbringen eines gelb leuchtenden Blinklichts oberhalb des Schildes
    mit dem Gefahrenhinweis "Abknickende Vorfahrt"
    (in der Gegenrichtung ging das ja auch prima)

3. Aufbringung einer Fahrbahn-Schwelle ca. 25 Meter vor dem Beginn
    der "Abknickenden Vorfahrt", um die noch gewohnheitsmäßig geradeaus
    durchrasenden Pkw's und Lkw's aufzuwecken.

4. Es wäre auch zu überlegen, das ständig grün leuchtende Licht
    der Fußgängerampel zwischen Einmündug der Ehestorfer Straße
    und der Einfahrt zu Globetrotter abzuschalten oder abzudecken.
    Diese Fußgänger-Ampel suggeriert dem aus Harburg kommenden
    Fahrzeugführer ja geradezu die "Freie Fahrt" auf der bisherigen Hauptstraße.


Kommentar veröffentlichen