Dienstag, 24. April 2007

Hintergruende zur Schliessung der ig-foren.de

Letztes Update am 25.04.2007 - 11:55 h
Leichte Korrekturen aufgrund einer eMail von 'böserwolf' von heute - 11:30:46 h

Im Gulli-Board erschien am 17. April 2007 ein Leitartikel unter dem Titel
„Kreative Pause zwecks Reorganisation: Forenabmahnungen.de wurde vorübergehend geschlossen“
In der nachfolgenden Diskussion ging es dort hoch her; es kann daher sinnvoll sein, zuerst die Foreneinträge im Gulli-Board zu lesen (Link siehe oben).

Vorbemerkung
Die ig-foren.de / Forenabmahnungen.de wurden kurz nach der Abmahnung gegen den Forenbetreiber Martin Geuß vom Supernature-Forum gegründet.
Die ig-foren richteten sich gegen unberechtigte oder überzogene Abmahnungen, die gegen unliebsame Forenbetreiber losgelassen wurden und werden.

Falsch verstandene Toleranz der Betreiber der ig-foren.de
Wenn ich im Kreise von Jugendlichen über die Auswirkungen des Genusses von Haschisch und Heroin diskutiere, dann lade ich zur Auftaktveranstaltung vielleicht auch einen Verfechter des Drogenkonsums ein; aber auch nur vielleicht.
Ich werde bei Folgeveranstaltungen aber ein sehr genaues Auge darauf halten, daß mir da von der Seite der Drogenbefürworter keiner mehr in die Suppe spuckt!

In den ig-foren spukten aber schon recht früh einige Charaktere herum, an denen sich schnell der Streit entzündete, wer denn nun hierher gehöre und wer nicht.
Der User „Günni“ war der prominenteste und umstrittenste Gast; andere kamen später hinzu, die ich nie in dieses Forum aufgenommen hätte.
Das Forenmanagement der ig-Foren.de fand aber leider nie zu einer klaren Linie.

Wo blieb das Forenteam, wenn Ungemach drohte?
Es war entweder nicht anwesend oder konnte sich nicht einigen, welche Entscheidungen wann zu fällen waren.
Mich deucht, dass die Philosophie herrschte: „Die User werden’s schon richten.“
Und die User haben es „gerichtet“!
Sie haben sich vor den Augen der Forenleitung dremaßen zerstritten, daß das Forum zeitweilig funktionsunfähig war . . . und alles hat fröhlich zugeschaut.
Zuletzt waren einige "Freunde" dabei, die meinten, sie könnten das Forum nun endlich schlucken oder unter sich aufteilen.
Am 13. April 2007 wurde zum Halali geblasen!

Der Machtkampf
Hatte sich der Kampf um die ig-foren.de (mit deren alternativen Domain Forenabmahnungen.de) nach deren Schließung überwiegend auf das Gulli-Board verlagert, so wird der Kampf jetzt auf anderen Ebenen fortgesetzt.

Es hat ein reger eMail-Verkehr zwischen den verschiedenen Fraktionen eingesetzt und es werden die verschiedensten Domains für eine Neugründung gleicher oder ähnlicher Foren registriert.
So hatte ein den ig-foren.de freundlich gesonnenes Mitglied, kurzfristig die Domain ForenAbmahnungen.com registriert; was natürlich bei Gulli wieder für Furore sorgte. *GGG*

Ein den ig-Foren.de kritisch bis gar feindlich gesonnener ehemaliger User dagegen hat sich gerade eine zum Verwechseln ähnliche Domain gesichert – ig-foren.info – und kündigt dort die Einrichtung eines „Webmaster“-Forums an.
Die Domain ig-webmaster.info hat er sich vorsichtshalber auch gleich mit gesichert.
Pikant ist dabei, dass dieser Herr einst die Löschung seines User-Namens in den ig-Foren durchsetzte und danach unter einem (vermeintlich) anonymen Nick fleißig gegen die Forenbetreiber agitierte - sowohl von innen heraus in den ig-foren.de als auch von außen via eMails und Beiträgen Im Gulli-Board.
Auch ich wurde mit eMails bedacht, die imho nicht nur einen freundlichen Inhalt hatten.

Es hat auch den Anschein, dass dieser Herr sich um den noch verbliebenen bisherigen Gründer der ig-Foren – böserwolf – bemühte und versucht hat, diesen mit in sein Boot zu holen.
Inzwischen sind diese beiden Helden jedoch im Gulli-Board heillos miteinander zerstritten (z.B. 24.04.2007 - 15:42 und 15:52 h).
Hinweis: Die Beiträge können sich verschieben, falls dort noch mehr Beiträge von "böserwolf" und "antiMahn" gelöscht werden.

Hinsichtlich des Ausscheidens von „böserwolf“ aus dem Forenteam möchte ich Folgendes aus meiner Sicht anmerken.

1. Während der Endphase des Kampfes um die ig-Foren war ich dort aus einem neuen Foren-Bereich ausgesperrt worden, der nur registrierten Usern vorbehalten war; ich kann also nur das wiedergeben, was mir glaubhaft von Insidern mitgeteilt wurde.

2. In einem Beitrag hatte Marcel Bartels einem Herrn und einer (vermeintlichen?) Dame in sehr deutlichen Worten nahe gelegt, doch das Forum unverzüglich zu verlassen; sie wären hier nicht mehr erwünscht. „böserwolf“ editierte das Posting seines Foren-mit-Moderators Marcel Bartels und gab ihn dadurch imho quasi zum Abschuß durch die Foren-Störer frei.

3. Die Situation eskalierte, als in der Folge „böserwolf“ gedrängt wurde, sich im Namen des Forenteams für die harschen Worte von Marcel zu entschuldigen. “böserwolf“ gab dieser Forderung mit mehreren Antworten nach, wohl ohne die Folgen zu bedenken.
Sowohl für Außenstehende als auch für Insider ergab sich das Bild, dass „böserwolf“ möglicherweise zu den Forenkritikern übergelaufen war und gar noch mit Störern paktierte.
In den daraufhin getätigten Anrufen und eMails von loyalen Forennutzern wurde Carsten Rusch zu seiner Entscheidung gedrängt, die Foren vorläufig vom Netz zu nehmen und die alleinige Administrative Kontrolle zu übernehmen, bis sich die Lage geklärt habe; es könne nicht angehen, dass sensible User-Daten in falsche Hände geraten würden.

In meinen Augen ist „böserwolf“ ein unbescholtener und ehrlicher Foren-Admin, der leider mehrere Fehler beging, die vermutlich auch in einem Unternehmen der „Freien Wirtschaft“ eine fristlose Entlassung zur Folge gehabt hätten.

a) Carsten Rusch ist nicht nur im Impressum als verantwortlicher Forenbetreiber eingetragen, sondern er ist auch bei der DENIC als Admin-C für die Domain Forenabmahnungen.de und ig-foren.de eingetragen und ist somit auch Eigentümer der Foren und deren Domain.

b) „böserwolf“ stand rangmäßig auf der gleichen Stufe mit dem Moderator (und Administrator) Marcel Bartels; er hätte also seine Kritik an seinem Mitmoderator an Carsten Rusch zur Entscheidung herantragen müssen. Sollte er Gefahr im Verzug gesehen haben, so hätte er allenfalls den Thread vorläufig schließen und/oder ausblenden dürfen. Eine mangelnde Kontaktmöglichkeit - Marcel war ja in den letzten Tagen kaum noch im Forum zu sehen - ist kein Milderungsgrund für diesen Schnitzer.
Übrigens: Alle Moderatoren hatten auch die Möglichkeit als Administrator zu arbeiten und konnten daher auch etwas tiefer in das Forensystem eingreifen.

c) Der entstandene Eindruck, dass „böserwolf“ zur „Gegenseite“ übergelaufen wäre, wurde durch nachfolgende Publikationen von ihm im Blog seines Kontrahenten noch verstärkt.

d) Es entstand der begründete Verdacht, dass „böserwolf“ die ihm aus dem Forum bekannten Daten missbräuchlich verwenden könnte. So postete dieser nicht nur Internas ganz offen im Gulli-Board und kündigte auch im Blog von Marcel Bartels an, 1.300 eMails an „seine“ Forenuser zu versenden und ließ auch durchblicken, dass er ja gerade noch schnell einen Dump der Forendaten gezogen habe, bevor er vorläufig ausgesperrt wurde.

Daß Dr.Thodt (Carsten Rusch) auch nicht immer ein glückliches Händchen beim Forenmanagement gehabt hat, entschuldigt imho nicht das mehr als leichtsinnige Verhalten von „böserwolf“.
Wohlgemerkt: Ich unterstelle „böserwolf“ keine bösen Absichten, sondern allenfalls eine falsch verstandene Toleranz gegenüber Kräften, die die ig-foren.de entweder an sich reißen oder aber schädigen wollten.

Fazit
Es gab in den ig-foren.de bisher einen einzigen Kollateralschaden, (wie man so schön neudeutsch sagt), der auf das Konto eines Users ging, der nicht unbedingt die Ziele der ig-foren.de im Auge hatte. Mir wurde jedenfalls nur ein solcher Schaden bekannt.
Dieser Vorgang wurde dann im Forum verschleiert, indem man den Beitrag des geschädigten Forenusers – auf dessen Wunsch hin – löschte.
Möglicherweise hatte der betroffene Forenuser Angst vor den im Forum mitlesenden (und mitschreibenden!) Rechts-Anwälten bekommen.

Es ist deshalb imho unabdingbar, dass die Forenleitung klar macht, dass sich dieses Forum nur gegen unberechtigte und/oder kostenmäßig überzogene Abmahnforderungen richtet.
Es kann auch nicht angehen, dass seitens eines Mitglieds des Forenteams bei einer Anfrage lapidar geschrieben wird, wie man künftige - und möglicherweise berechtigte - Abmahnungen umgehen kann, indem man zum Beispiel in die graue Zone der impressi-losen Foren und Blogs oder auf Domains ins Ausland wechselt.

Verwundert hat mich aber auch, dass die forenfeindlich eingestellte Fraktion unterstellt hat, dass die neue Domain Forenabmahnungen.com, die mit Whois-Guard geschützt ist, in dieser Grauzone verwendet werden solle; es gibt andere gute Gründe für diesen Schritt.
Die diesbezüglichen Postings habe ich im Gulli-Board mit Verwunderung zur Kenntnis genommen; ich hätte den „Unfreunden“ der ig-foren.de ein wenig mehr Sachverstand und Weitblick zugetraut. Auch den Quatsch, mich als inoffiziellen Pressesprecher der ig-foren.de zu bezeichnen, wirft ein bezeichnendes Licht auf die bisherigen Randalierer in den ig-Foren.

Netzgärtner Kurt

Kommentare:

A.N. hat gesagt…

Angesichts dieser feinsinnigen und vorsichtigen Kommentierung wärst du zu 100 % als Pressesprecher geeignet.

Abmahnung mit Drogenkonsum zu vergleichen :-)

Netzgarten hat gesagt…

Nö, ich hab nicht Abmahnungen mit Drogenkonsum verglichen (obwohl erfolgreiche Abmahnungen ja auch süchtig machen können, wie man ja fast täglich sehen kann.).
Meine Aussage ist sinngemäß, daß ich einen Wolf nicht in meine Schafherde lasse, bevor ich diesen in eine Box eingesperrt habe.
Dort mag er zeigen, wie lieb er sein kann und wo eine Grenze überschritten ist, ab der er zubeißen möchte.

Aber jetzt kommen Sie mir bitte nicht mit einer Verdrehung, ich hätte die Foren-User als Schafe bezeichnet . . .

Netzgärtner Kurt