Dienstag, 8. Juli 2008

Ist das Schanzenviertel ein Polizeiübungsplatz?

1. Update am 10.07.2008 - 12:29 h - Operation Rote Flora

Vorsicht . . . Satire!

Das Schanzeviertel und die Rote Flora sind mal wieder in aller Munde.

Selbst heute morgen wurde ich noch damit konfrontiert, als ich meinen Lieblingsradiosender anschaltete.
Wenn ich das so richtig mitbekommen habe, dann haben da ein paar beherzte Rote-Floristen ein Mädel aus den Klauen eines etwas brutalen Mannes gerettet und in die sichere Rote Flora verfrachtet. Natürlich haben sie dem ungehobelten Klotz, der dieses Mädchen bedrängt hatte, auch ein wenig Mores gelehrt.
Dem bösen Knaben war diese Behandlung nicht genehm und er rief die Polizei zu Hilfe.
Diese rettete nun ihrerseits das wohl in Sicherheit befindliche Mädel aus der Roten Flora. Dazu mußten die Polizisten aber die Türen der Roten Flora aufbrechen und auch im Inneren so einige Verwüstungen anrichten. Schließlich mußte sie ja auch noch die Retter verhaften, denn das war ja gar nicht fein, einen brutalen Mann auf Rote-Flora-Art zur Ordnung zu rufen.

Komisch, irgendwie habe ich so das Gefühl, daß hier eine Übungs-Show der Polizei inszeniert wurde.
Na ja, das ist ja auch in Ordnung.
Die Polizei muß sich ja auch schon ein wenig auf die randalierende Bevölkerung vorbereiten, falls diese ob der weiter steigenden Lebensmittelpreise und der sinkenden Realeinkommen (Renten!) auf die Straße gehen sollte.
Und . . . seid doch einmal ehrlich, gibt es ein besseres Übungsgelände als das Schanzenviertel?

Netzgärtner Kurt

Links zum Thema von der Bild-Zeitung bis zur Welt-Online:
Chaoten randalieren aus Wut über den Polizei-Einsatz an der „Roten Flora"
Bremen - Spontandemonstration 'Gegen Polizeiwillkür' -
Autos und Müllcontainer brannten. Wagen wurden beschädigt . . .
Große Unruhe im Schanzenviertel
Aber Vorsicht . . .
die Wahrheit werdet ihr über diese Links vermutlich nicht finden . . .
Es könnte sein, daß dieser Bericht von Schoggo-TV der ehrlichste ist:
Polizei stürmt Rote Flora in Hamburg
oder aber dieser Bericht von der TAZ: Operation Rote Flora

Kommentare:

Thomas hat gesagt…

Und da wundert man sich dann noch, wenn auf der Straße jemand angegriffen wird und alle schauen weg. Ich möchte nicht plötzlich vor einer "grünen Wand" stehen, nur weil ich jemanden geholfen habe.
Aber wenn jetzt alle Kleindelikte so verfolgt werden haben wir bald ein richtig schönes "grünes" Hamburg, ohne das Gärtner etwas gepflanzt haben. ;-)

Netzgarten hat gesagt…

Na ja Thomas, es gibt da natürlich auch noch diesen Bericht vom Spiegel-Online, der eine deutlich andere Version erzählt als die von Schoggo-TV:
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,564148,00.html
"Vor dem autonomen Zentrum "Rote Flora" wurden zwei Polizisten attackiert. Als sich die Angreifer in dem Gebäude verschanzten, stürmte die Polizei das Haus."

Anonym hat gesagt…

@netzgarten: ist die frage wem mensch mehr glauben schenkt. mainstream-journalismus, die inzwischen alle fast ausschliesslich von einer agentur-meldung abschreiben http://de.news.yahoo.com/dpa2/20080706/tde-hamburger-polizei-strmt-szenetreff-r-1e5d950.html. Eigene Recherche fehlanzeige, hintergrunde beleuchten fehlanzeige. vielleicht mal bei indymedia schauen, dort gibt es eine Erklärungen der Roten Flora und Augenzeugenberichten.
http://de.indymedia.org/2008/07/221425.shtml
und wenn dir indymedia zu "unseriös" erscheint, dann sein zumindest auf folgenden taz artikel verwiesen:
http://www.taz.de/regional/nord/nord-aktuell/artikel/?dig=2008%2F07%2F08%2Fa0016&cHash=7536a7f868