Donnerstag, 27. Juli 2006

Deutsche Telekom AG auf DSL-Bauernfang? (T-Online/T-Com)

Das Telefon- und DSL-Geschäft ist hart.
Da wird mit allen Tricks gearbeitet.
Ob mein Fall nun ein Versehen ist oder Methode, das weiß ich (noch) nicht.
Siehe auch: www.t-com.de/aufsteigen

Ich bin es gewohnt, das Kleingedruckte zu lesen, das Angebot der Telekom sah sauber aus.
Auch, nachdem ich in der Bestätigung meiner Bestellung einen mir untergeschobenen Posten fand, habe ich nach neuerlichem Studium weder in dem Prospekt noch in den entsprechenden Internetseiten den mir untergeschobenen Posten entdecken können.
Auch nicht im Kleingedruckten - meine Lupe ist recht gut.

Sollte ich in den nächsten Wochen hier der einzige Meckerer sein, dann werde ich diesen Beitrag wieder löschen.
Sollte dieses Verhalten der Telekom aber Methode haben . . .
Naja, Hansenet (Alice), 1&1, AOL und andere warten ja auch noch auf unsereins.

Wer das gleiche Problem mit der derzeitigen Werbeaktion der Telekom hat, der möge sich bitte bei mir melden (in meinem Impressum findet ihr auch meine eMail-Adresse und Telefonnummer).

Dieses ist meine eMail an die liebe Telekom:

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit protestiere ich in Sachen der mir untergeschobenen "T-Online dsl flat"!
Im Zuge Ihrer Postwurf-Werbeaktion www.t-com.de/aufsteigen habe ich lediglich den "Aufstieg" auf DSL-2000 und XXL Fulltime sowie die Telefon-Rechnung per eMail bestellt.
Da die Online-Bestellung zunächst gar nicht funktionierte (21. Juli) und später nur fehlerhaft (24. Juli), habe ich diese, mit Ihrem auf der Internetseite angegebenem Callcenter, am 25. Juli 2006 gegen 11:5o h telefonisch abgewickelt (Frau S.)

Ungefragt wurde mir jetzt laut Ihrer Bestätigung vom 25.07.2006 zusätzlich auch eine Flatrate (T-Online dsl flat) mit einem Monatspreis von DM € 9,95 untergeschoben.
Auf dem mir vorliegenden Prospekt und auch auf Ihrer Internetseite ist weder eine Flatrate erwähnt noch eine Bindung derselben an irgendwelche anderen Bestandteile der dort beworbenen Dienstleistungen; auch im Telefonat wurde diese nicht erwähnt.
Diese habe ich weder bestellt noch habe ich eine Verwendung dafür; es hat gute Gründe, daß ich Die reine DSL-Leitungsdienstleistung von Ihnen beziehe und die DSL-Flatrate von AOL.

Hiermit fordere ich Sie auf, die DSL-Flatrate (T-Online dsl flat) für meinen Account sofort zu stornieren und bitte um eine entsprechende Bestätigung per eMail.

Hochachtunsvoll
Kurt Staudt

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Spontan muß ich an diesen Artikel mit analoger Thematik denken:

http://www.heise.de/newsticker/meldung/64523

Terrahawk hat gesagt…

solche geschäftspraktiken machen immer mehr die runde, sauerei sowas -.-

Anonym hat gesagt…

Schön ist es aber, dass man bei der Telekom offensichtlich noch in DM bezahlen kann.

Netzgarten hat gesagt…

Sorry, ich bin schon ein wenig zerstreut; in meinem Alter ist das zulässig.

Also: alles, was ich hier noch als DM deklariere ist, soweit es die neuere Zeit betrifft, natürlich der T€uro. *GGG*

Anonym hat gesagt…

Wir haben seit wenigen Monaten ADSL2+ von einem Telekom-Konkurrenten. In Kürze: Abrechnungen zu unserem Nachteil. Telefonflatrate wurde mit 19,90 statt mit 9,90 berechnet. Vertrag nach Widerspruch gegen erhöhte Rechnung eigenmächtig von 12 auf 24 Monate verlängert.
Fazit: Es ist normal, dass man abgezockt wird. Theoretischer langfristiger Ausweg aus der Abzocke: http://freifunk.net/idee

Netzgarten hat gesagt…

Ja, Freifunk ist eine gute Idee.
In der Zwischenzeit ist ein offenes W-Lan und ein toleranter Provider auch schon ganz nett.

Mein Problem wurde relativ schnell gelöst - siehe:
http://netzgarten.blogspot.com/2006/09/deutsche-telekom-ag-teil-iii-dsl.html

Jetzt warte ich nur noch auf eine freundliche Entschuldigung und ich wäre mit der Telekom fast versöhnt.

Kurt