Samstag, 29. Dezember 2007

Trauerfall - Blog geschlossen bis zum 31.12.2007

Letzte Aktualisierung am 30.12.2007 - 17:49 h

Auch Stefan Krempl (Zeitschriftenverlag Heise.de) hat sich inzwischen dieses Themas angenommen und schreibt einen lesenswerten Artikel:
Hamburger Trauermarsch beklagt Verlust der Privatsphäre
_____________________________________________________


Wegen eines Trauerfalles im Freundeskreis bleibt mein Blog
bis zum 31. Dezember 2007 geschlossen.

31.12.2007 - 13 Uhr: Trauermarsch durch Hamburg wegen verlorener Privatsphäre
© Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung - Some Rights Reserved (siehe Link im Bild).


Wir treffen uns zum Trauermarsch durch Hamburg
auf dem Platz vor dem Kaufhaus "Saturn" (Eingang Mönckebergstraße) am Montag, den 31. Dezember 2007 um 13 Uhr
Quelle: https://www.vorratsdatenspeicherung.de/content/view/181/79/

Näheres über den Verstorbenen, seinen Leidensweg und über die Todesursache erfahrt ihr auf den Seiten des Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung und bei Google unter den Suchworten wie
Wir trauern um die verlorene Privatsphäre 31.12.2007
und
Trauermarsch verlorene Privatsphäre 31.12.2007


Netzgärtner Kurt
-

Montag, 24. Dezember 2007

Mein Weihnachtswunsch

-
Zum Weihnachtsfest wünsche ich mir, daß wir Menschen endlich lernen unsere Ängste zu beherrschen und unseren Verstand und zum Wohle Aller einzusetzen.

Allen Lesern dieser Zeilen - gleich welcher Religion (oder Weltanschauung), Hautfarbe, Parteizugehörigkeit oder Nationalität - wünsche ich ruhige und besinnliche Weihnachtsfeiertage und Zufriedenheit im Neuen Jahr!

Netzgärtner Kurt
-

Freitag, 21. Dezember 2007

Neu: Vereinfachte Kommentarfunktion in diesem Blog

-
Gäste, die anonym bleiben möchten, können jetzt auch hier schreiben.

Der Erste hat es schon herausgefunden, daß ich in meinem Blog auf der einen Seite die Zügel gelockert und auf der anderen Seite (so ein wenig zum Ausgleich vor Mißbrauch) die Vollmoderation aktiviert habe.
Aber soo ganz anononym ist auch hier keiner, denn ich kann mir nicht vorstellen, daß mein Hoster (1+1) das iP-Logging für die Mannen des Herrn Schäuble versäumen wird.
Also Leutz macht keinen Mist, der Staatsschutz schläft nicht! *GGG*

Hier ist mein erster neuer Gast (ich meine den mit dem zweiten Kommentar).
Nur mit dem Link beim Namen hat da noch irgend etwas nicht geklappt; ich muß das einmal testen.

Willkommen Ruebe-HH!

Netzgärtner Kurt
-

Donnerstag, 20. Dezember 2007

Erschlägt uns die tägliche Nachrichtenflut?

oder
Der RSS-Nachrichtendienst von Hamburg.Org

Nicht unbedingt, denn unser Gehirm hat mächtige Eigenschaften, um uns vor der Überforderung zu schützen; eine davon ist die Selektive Wahrnehmung
Um nun diese Eigenschaft unseres Gehirns zu unterstützen, ohne in die Einseitigkeit abzugleiten, gibt es so schöne Dienste wie RSS-Feeds, die mit einem sogenannten Feedreader gelesen werden können.

Als Beispiel für einen gelungenen Nachrichten Feed-Mix möchte ich hier den aktuellen Newsfeed von Hamburg.Org vorstellen, der natürlich auch über die Startseite aufgerufen werden kann, sofern man sich noch nicht mit einem Feedreader anfreunden konnte.

Was ist an diesem Nachrichtenfeed so besonders?
Nun, das ist ganz einfach: Es ist die Mannschaft, die dahinter steht.
Da stellt nicht nur eine einzige Person Tag für Tag die im Netz gefundenen Nachrichten zusammen, nein da stehen viele verschiedene Personen quasi im Schichtdienst dahinter - und das verhindert eine gewisse Einseitigkeit.
Der Nachteil, daß da auch mal ein Tag dazwischen liegen kann, an dem einem die dargebotenen Nachrichten überhaupt nicht behagen, regt immerhin zum Denken an und wird an anderen Tagen wettgemacht.

Warum ich diesen Artikel geschrieben habe?
Die Erklärung ist ganz einfach.
Ich habe mich über die dort im Feed gefundenen Perle gefreut, die ich wohl weder in den Fernseh- noch in den Radio-Nachrichten gefunden hätte:
Mohammed und Jesus vertragen sich: Religionsunterricht für alle

Auch wenn bei den Erzkonservativen ob der Verbreitung dieser Information die Zornesader schwellen mag (Religion und Politk sind ja immer so ein wenig problematisch), für mich ist diese Nachricht eine erste Friedensbotschaft zum bevorstehenden Weihnachtsfest.
- Eine wohltuende Nachricht nach der §129a-Demo vom vergangenen Samstag. -

In diesem Sinne,
Netzgärtner Kurt
-

Dienstag, 18. Dezember 2007

"Senioren für Deeskalation" vom Focus entlarvt? (Demonstration in Hamburg am 15.12.2007 - §129a StGB)

2. Update vom 18.12.2007 - 22:28 (Link zu den "Senioren für Deeskalation" geändert).
-
Der Focus (!) hats herausgefunden *rofl*:
Rentner schützten „Schwarzem Block“
Ja, so heißt es da tatsächlich im Focus vom 16.12.2007 um 8:48 h - in einem Untertitel des Beitrages.

Während das Hamburger Abendblatt in seinem Beitrag vom 17.12.2007 in dem darin eingebetteten Vidio nur ganz geschickt die "Senioren für Deeskalation" ausblendet (die grüne Polizei-Front vorweg war 'natürlich' in deren Vidio auch nicht zu sehen), weiß der Forcus es ganz genau:
Die Senioren schützen den "Schwarzen Block".
Der nachfolgende Text läßt zwar keinen eindeutigen Schluß zu, ob die Senioren nun den Schwarzen Block vor sich selbst schützen wollten oder ob der Schwarze Block vor den Grünen Polizisten geschützt werden sollte. Eindeutig klar ist der Text allerdings dahin, daß die Polizisten wohl nicht vor dem Schwarzen Block geschützt werden sollten. - Oder hab ich da etwas falsch verstanden?

Schaut euch einmal das nachfolgende Bild ganz genau an und danach betrachtet einmal das Vidio vom Abendblatt etwas genauer!
Senioren für Deeskalisation, eingekeilt zwischen Schwarzem Block und der massiven Polizei-Front - Demo in Hamburg am 15.12.2007
© iGuerilla.de - Some Rights Reserved (siehe Link im Bild zu Flickr).

Na?
Habt ihr entdeckt, wie geschickt unsere "politisch unabhängigen Nachrichten-Medien" die Meinung im Volke manipulieren?
Nein, da wird doch nicht gelogen . . . da wird nur Unnötiges versehentlich ausgeblendet.

Euer Netzgärtner Kurt
-

Kommentare in anderen Blogs - Magerfettstufe

-
"Selber schuld"

Im Blog "Magerfettstufe" habe ich noch einen Kommentar eingestellt,
weil dort ein mich betreffender Textteil soo nicht ganz korrekt war. *GGG*
Aber lest selbst unter:
http://www.magerfettstufe.de/index.php/2007/12/17/selber-schuld/#comments

Netzgärtner Kurt
-

Sonntag, 16. Dezember 2007

Erste Fotos von der Hamburg-Demo am 15.12.2007

Update vom 17.12.2007 - 18:49

Polizei macht Demo zur Schnecke
titelt die TAZ heute ohne dabei ins Polemisieren abzugleiten - ein treffender Artikel!
Ob der Journalist der TAZ da die Doppeldeutigkeit des Begriffes "Schnecke" erkannt und auch soo gewollt hat?
Selbst die Wikipedia mochte sich noch nicht so recht mit der Doppeldeutigkeit dieses Begriffes befassen . . . mal sehen, ob mein Sohn das für uns erledigt.

Für unsere ausländischen Mitbürger eine kurze Erklärung:
Jemanden "zur Schnecke machen" bedeutet in etwa so viel, wie "jemanden zur Sau" machen . . . und dabei ist das Wort "Sau" nicht etwa als Glückssymbol gemeint sondern eher in der Richtung, jemanden "in den Dreck" zu schieben also "fertig zu machen".

~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Die ersten Fotos - von der gestrigen Demonstration in Hamburg - natürlich aus privater Hand, sind jetzt im Netz verfügbar.
Danke an Udo, der mir bei der Suche nach diesen Bildern geholfen hat.

Senioren für Deeskalisation - Demo in Hamburg am 15.12.2007
© iGuerilla.de
Some Rights Reserved (siehe nachfolgenden Link zu Flickr).


Weitere Bilder - eine Dokumentation der Zeitgeschichte - findet ihr hier:
www.flickr.com/photos/iguerilla/page1/

Bitte achtet einmal besonders auf den Anfang des Demonstrationszuges.
Zuerst kommen die Polizei-Begleitfahrzeuge.
Das ist in Ordnung.
Dann kommt eine mehrstufige Absperrkette von 'grünen' Polizeikräften.
Das ist auch in Ordnung, sofern diese Polizisten wenigstens in einem annehmbaren Tempo marschieren und nicht immer wieder provozierend stehen bleiben und die Demonstranten blockieren.
Dann kommen Die Senioren für Deeskalation - hier ist noch ein zweites Bild - und danach erst danach kommt der sogenannte "Schwarze Block".
Achtet einmal auf das Bild Nr. 12 . . . wo sind da die Senioren geblieben?
Auf dem Bild Nr. 6 sind diese noch ganz deutlich zu sehen.
Nun, ich werde mal morgen herum telefonieren, vielleicht kann ich da Genaueres erfahren.
Ich vermute, daß da eine gewisse Breitenwirkung gefehlt hat . . . für die nächste Demo wird da wohl noch etwas Unterstütung von uns "außen stehenden" Senioren gebraucht!

Zu den bisherigen Presseberichten möchte ich zur Zeit nur so viel sagen:
Die Mannen vom Spiegel, dem Stern und auch von der Welt und vom Abendblatt kannste in der Pfeife rauchen.
Nach meinem Beobachtungen war bisher nur der NDR1-Online-Bericht einigermaßen neutral, obwohl dort auch nichts von den "Senioren zur Deeskalation" zu finden war.

Oh, hier ist natürlich auch noch der Link zu einem Artikel der
Senioren für Deeskalation « Patriotische Gesellschaft von 1765 Hamburg

Netzgärtner Kurt . . . aka: Rentner Anton
-

Demo 15.12.2007: Wir sind alle 129a

Eine kurze Nachlese zur Demonstration in Hamburg

Eine Demonstration hat zwei wesentliche Funktionen:
  1. Zum Einen dient sie als Ventil um den Frust über real oder
    vermeintlich erlittenes Unrecht zu verarbeiten.
  2. Zum Anderen sollen die bestehenden Probleme
    gesellschaftlicher Gruppen in die Öffentlichkeit getragen
    werden und dort bekannt gemacht werden.
Beide Anliegen können nur umgesetzt werden, wenn auch Zuschauer das Geschehen beobachten, hören und auch verinnerlichen können.
Also habe ich mir in meinem Alter noch einmal die Mühe gemacht, sowohl die Demonstranten als auch die Staatsgewalt verstehen zu wollen und bin als Zuschauer zur Demo gegangen.

Zunächst einmal: Ich bin ohne körperliche Blessuren davon gekommen, sieht man einmal davon ab, daß ich knochenlahm bin. Ich war immerhin von 10:30 h bis um ca. 21:oo im Umfeld der Demonstranten unterwegs.

Zum 1. Punkt ist aus meine Sicht zu sagen, daß hier die Polizei von vornherein dieses wichtige gesellschaftliche Ventil der Frust-Verarbeitung zugeklemmt hatte. Als Unternehmer würde ich die dafür Verantwortlichen fristlos entlassen.
Ein Kessel, dessen Sicherheitsventil absichtlich zugeklemmt wird, muß zwangsläufig einmal explodieren.

Die Demonstranten schafften gerade mal den Weg vom Schanzenviertel bis zum Millerntor und sahen sich dort - imho völlig zu Recht - gezwungen, die Demonstration aufzulösen, weil dei Polizei den Weg vor den Demonstranten immer wieder willkürlich mit massiven Polizeiketten blockierte.
Der zweite Absatz im Kommentar des NDR-Online nennt dieses fast nebensächlich
"Die GAL- Abgeordnete Antje Möller kritisierte, dass die Demonstration oft
von der Polizei angehalten wurde, wo dies nicht unbedingt notwendig
schien."
Ich möchte hier nicht die Sprüche zitieren, die ich an der Randkette der Polizei aus offiziellen Mündern rein zufällig hörte - mein Eindruck war da etwas deutlicher, als das, was de NDR da berichten mochte: Die Polizeiführung war offensichtlich nicht willens, die Demonstranten weit kommen zu lassen.

Zum 2. Punkt muß ich wohl anmerken, daß die Demonstranten einen vollen Erfolg zu verbuchen hatten.
Es war zwar nur eine Minderheit von ihnen bis zum Jungfernstieg vorgedrungen, aber die massive Polizeipräsenz war für jeden Bürger unübersehbar. Selbst zum Asien-Gipfel im Mai habe ich nicht so viel Polizeifahrzeuge mit Blaulicht in diesem Bereich gesehen.

Nur an einem Punkt patzten die Demonstranten . . . anstatt in die Diskussion mit den geschockten einkaufenden Bürgern einzutreten, skandierten sie nur immer wieder "Wir sind alle 129a!" . . . nur die Zuschauer wußten meist nichts damit anzufangen, wie ich aus einer Vielzahl von Gesprächen heraushörte.
Hier findet ihr den Gummi-Paragraphen 129a, der uns alle unter den Verdacht stellen kann, ein Terrorist zu sein . . . siehe auch "Datenspeicherung aller Telekommunikationsverbindungen" für 6 Monate.

Ich habe viele Eindrücke aus dieser Demonstration mit nach Hause genommen.
Eindrücke, die mich noch immer nicht schlafen lassen.
Mein prägendestes Erlebnis war die Polizeibrutalität hinter den Kulissen, die ich anläßlich einer Festnahme im Anfangsbereich der Glacishausse (Millerntorplatz) erlebte. Dort trollte ich mich erst, nachdem ich handfest mit einem jungen Polizisten in Streit geraten war, ob ich da überhaupt von der Nähe aus zuschauen dürfe.
Zunächst wurde mir vorgeworfen, die Arbeit der Polizei zu behindern und als das bei mir nichts fruchtete wurde mit dem Argument nachgelegt, das es dem Festgenommenen ja möglicherweise ncit recht sei, wenn ich ihn soo sähe.
Nein Zeugen sind natürlich nicht gewünscht.
Es gibt nur randalierende Demonstranten, alle Polizisten dagegen sind ganz lieb und üben ja nur ihre Pflicht aus, wenn sie denn leider einmal hart zulangen müßten.

Netzgärtner Kurt
-

Freitag, 14. Dezember 2007

Paranoia rund um die Hamburg-Demo: Wer spinnt - Google oder ich?

1. Update vom 17.12.2007 - 19:18 h

Na, da scheint Google im eigenen Hause ein wenig durcheinander geraten zu sein.

Ich habe gerade das Update eines neuen Blogartikels ins Netz gestellt . . . und wo finde ich den, wenn ich unter dem nachfolgenden Suchbegriff suche?
Na, natürlich nicht im Blogbereich der Google Suche, sondern im Bereich der 'normalen' Web-Seiten.
Was mich aber tröstet, das ist die affenartige Geschwindigkeit, die Google da vorgelegt hat! Der Artikel war in der normalen Suche quasi sofort zu finden!

~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Anmerkungen zur Schanzenviertel-Demo in Hamburg am 15. Dezember 2007
-
Gestern berichtete ich über die für den morgigen Samstag geplante Groß-Demonstration in Hamburg.
Ein Bekannter hatte mich vor 2 Tagen darauf aufmerksam gemacht, nachdem ich dieses Thema in den Tageszeitungen verschlafen hatte.
Zunächst einmal befragte ich Google, was da denn so Sache sei und machte mich auch in den Online-Zeitungen (z.B. Hamburger Abendblatt) schlau.
Nein Freunde, ich lese nicht nur die TAZ, ich lese überwiegend die "bürgerliche" Presse.

Heute Morgen befragte ich Google noch einmal zu der geplanten Groß-Demonstration . . . es könnte sich ja etwas geändert haben.
Das war so zwischen 9 und 11 Uhr.
Nein, es war in etwa der Stand von gestern.

Soeben kam eine Meldung bei mir an - ich glaube das kam vom NDR 90,3 - daß die erste Gerichtsentscheidung durch sei und ein Teil der Demo-Route durch den Valentinskamp führen solle.
Also bemühte ich nochmals die Google-Blog-Suche, um Neueres zu erfahren.
Und da kam der Punkt, wo ich mir nicht mehr sicher war, was da bei Google läuft.
Also gestern und heute Morgen waren da noch Tagesaktuelle (12.12.07) Suchergebnisse zu finden . . . und jetzt ist das neueste Fundstelle vom 5. Dezember 2007!
Auch einige der gestern gefundenen Seiten, die heute immer noch bei Google gelistet werden, sind im Netz nicht mehr zu erreichen.

Und jetzt kommt der Punkt mit der Paranoia.
Ich habe den Eindruck, daß da bei Google zensiert wurde, ohne dieses, wie sonst üblich, deutlich kenntlich zu machen.
Aber das ist nicht der Stil von Google.
Wo sind die Internet-Seiten von gestern geblieben?

Daß da einige der Seitenbetreiber kalte Füße bekommen haben könnten und ihre Texte selbst vom Netz genommen haben, das liegt durchaus im Bereich der Möglichkeiten. Da waren ja auch in einigen Blogs bitterböse Texte zu lesen, in denen kein Hehl daraus gemacht wurde, daß es morgen "zur Sache gehen" solle.
Aber was ist mit jenen Seiten, deren Texte heute noch im Netz stehen, die gestern Morgen auch noch bei Google verzeichnet waren und jetzt bei Google fehlen?

OK, ich mach jetzt immer mal ein Hardcopy nach so einer Google-Suche, damit ich nicht in den Wahn verfalle und glaube, etwas gelesen zu haben, was nicht da ist.

Netzgärtner Kurt
-

Mittwoch, 12. Dezember 2007

Hamburg: Brennt der Tannenbaum schon am 15. Dezember ?

-
Für den kommenden Samstag planen Veranstalter aus dem Hamburger Schanzenviertel eine Demonstration.
Das ist eigentlich nichts Ungewöhnliches.
Aber diesmal haben die Veranstalter sich etwas Besonderes ausgedacht, um nicht wieder so einen Demonstartionszug wie Strafgefangene mit Eskorte erdulden zu müssen.
Ich berichtete damals, am Dienstag, Mai 29, 2007 über so eine unwürdige Demo. Die Folgen der damaligen Polizeitaktik könnten wir an diesem Wochende schmerzlich zu spüren bekommen.
Damals: Asien-Gipfel: Das 'Staatsgefängnis Hamburg' hatte Ausgang
Das Besondere an dieser Demo ist, daß nur ein Teil der Demonstranten direkt im (vermutlich eingekesselten) Zug marschieren soll . . . der Rest aber (oder die große Mehrheit?) solle außerhalb der Polizei-Eskorte, notfalls eben auch in den Seitenstraßen marschieren . . .

Die Demonstration soll von der Roten Flora im Schanzenviertel aus starten und von dort aus über über Feldstraße, Gänsemarkt, Jungfernstieg, und Mönckebergstraße führen. Das dürfte natürlich die dortigen Händler "freuen", die um ihr Weihnachtsgeschäft fürchten.

Es deutet also alles darauf hin, daß der kommende Samstag in Hamburg ein heißer Einkaufs-Samstag werden könnte.
Siehe auch die Kommtare zum Thema in der einschlägigen Presse, z.B. MoPo und Hamburger Abendblatt
Da in den einschlägigen Blogs bundesweit zu dieser Demo in Hamburg aufgerufen wird, kann ich nur allen Weihnachtseinkäufern empfehlen, ihre Autos in sicheren Garagen unterzubringen und ihre Weihnachtseinkäufe fernab der Hamburger Einkaufszentren in den umliegenden Dörfern zu tätigen.

Netzgärtner Kurt
-

Freitag, 7. Dezember 2007

Zensur findet nicht statt (Grundgesetz-Artikel 5)

Letztes Update am 8.12.2007 - 10:52 h

Nein, in Deutschland wird nicht zensiert . . . nur in Hamburg ticken die Uhren anders.
Pünktlich zum Nikolaustag berichtet Stefan Niggemeier über die gegen ihn verhängte Einstweilige-Verfügung, die - nicht nur in seinen Augen - einer Zensur gleichkommt; einer Zensur, die es laut Grundgesetz nicht geben darf.

Wozu Menschen in Deutschland fähig waren, konnten wir ja gestern Abend im ZDF (Rosenstraße) sehen. Das ist ja auch einer der Gründe, warum wir diesen Artikel 5 so in unserem Grundgesetz stehen haben. Und dieser Artikel 5 wird imho jetzt wieder einmal von unserem lieben Landgericht zu Hamburg ausgehebelt.
Foren- und Blog-Betreiber sollen zu einer Art von Vorab-Zensur 'veranlaßt' werden.
- Oder hab ich da irgend etwas falsch verstanden? -

Hier ist noch einmal der Link zum Artikel des Beklagten Stefan Niggemeier
Bitte lest auch die beiden Seiten im Spiegel-Online.de vom 6. Dezember 2007
Auch Chris (F!XMBR) setzt sich mit dieser Thematik auseinander und trennt dabei fein säuberlich zwischen professionellen Journalisten und rein privaten Bloggern:
Warum mir die derzeitigen Abmahnfälle schnuppe sind
- Ob Chris den Spiegel-Artikel gelesen hat? -

Im F!XMBR-Blog ist gestern ein Folgeartikel unter dem Titel Zitat des Tages erschienen. Auch auf die Gefahr hin, mich dort weiter unbeliebt zu machen, gebührt mein Respekt der dortigen Argumentation von Alvar Freude (siehe Beiträge Nr. 17, 22, 25 etc.), der ich mich in vollem Umfange anschließen kann.
Aber macht euch selbst ein Bild . . . Google-News liefert da genug Lesestoff.

Übrigens . . . das OLG-Koblenz hat da eine etwas freundlichere Meinung
- Meinungsäußerung in Internetforen -

Netzgärtner Kurt

Donnerstag, 6. Dezember 2007

Denglisch - Wortbedeutungen im Internet

Es scheint ein größerer Bedarf an der Erläuterung einiger im Internet gebräuchlicher Worte zu bestehen . . . so sagt es jedenfalls meine Referrer-Statistik.
Dem möchte ich nun Rechnung tragen und hier ein paar Links zu hilfreichen Seiten posten.

Für Computer-Neulinge habe ich den typischen Computer-Schnack - Denglisch - ein wenig aufgebröselt
Glossar (Computer-Schnack)

Hier findet ihr ein weiteres, hervorragendes Glossar in Sachen Internet und PC-Fachbegriffe
http://www.homepage-total.de/glossar/glossar.php

Aber auch diese Seiten sind recht hilfreich:
Worterklärungen von Bernd Gerlich
und
Redensarten von Peter Udem

Netzgärtner Kurt

Dienstag, 4. Dezember 2007

Fremder, Du wirst diesen Text nicht verstehen.

Zwei Würfel sind es . . . einmal 3 und einmal vier Punkte.
Und eine Phrase ist es, die wieder einmal dazu führt, daß
sich unsere Wege kreuzen:

- Zwei Deutsche retten Rom! -

Aber Du irrst mein Freund, Rom ist nicht mehr zu retten.

Netzgärtner Kurt

Montag, 3. Dezember 2007

Wurde die Website des Vereins Netzrat-Hamburg gehackt?

Das ist das Corpus Delicti
Weihnachtskerzen-Hack


Gestern früh rieb ich mir verwundert die Augen.
Die Website www.Hamburg.Org erstrahlte mit einer weihnachtlichen pestizid-grünen Umrandung.
Aus zuverlässiger Quelle konnte ich erfahren, daß der Weihnachtsmann nicht für diesen Hack infrage kommt. Vielmehr wird der Webmaster verdächtigt, es Heiner Geißler gleichtun zu wollen . . . (siehe Pakt mit Attac).
Ob dieser Vorfall bei Hamburg.Org eine Spätfolge des G8 Gipfels ist, konnte ich noch nicht erfahren.

Oops . . . der Spuk ist vorbei, bei Hamburg.Org wurde die alte - und würdige - Farbgebung wieder hergestellt.

Netzgärtner Kurt

Sonntag, 2. Dezember 2007

Wartungsarbeiten auf meinen Seiten

Hinweis
Die gröbsten Wartungsarbeiten sind abgeschlossen.
Wer jetzt noch Ungereimtheiten (z.B. fehlende Bilder) bemerkt,
den bitte ich herzlich, mir dieses doch per eMail mitzuteilen.

Netzgärtner Kurt